Archiv | März, 2010

VfB Kaderplanung – Saison 2010/11 (Teil 1)

31 Mrz

Jetzt, wo mit dem April der vorletzte Monat der Bundesligasaison angebrochen ist, sprießen , passend zum Frühlingsbeginn, allüberall die Gerüchte, Diskussionen und Spekulationen über die Kaderplanungen der einzelnen Teams für die kommende Saison.

Dem kann ich mich natürlich nicht entziehen, zumal mit Cacaus heutiger Bekanntgabe sowie Khediras Äußerung am Wochenende zwei Säulen des diesjährigen VfB-Teams selbst entscheidende Informationen gegeben haben. Zudem hat auch Lehmann, bei dem schon länger klar war, dass er nicht beim VfB bleiben wird, sein endgültiges Karriereende bekannt gegeben und wird uns ab Sommer dann als Sky-Experte beehren.

Zu allererst möchte ich hier erst einmal einen Überblick geben, über die Situationen aller VfB-Spieler, inklusive des schon vorab verpflichteten Christian Gentner. In den Klammern findet man das aktuell verhandelte Vertragsende. Um ein wenig Struktur reinzubringen, habe ich die Spieler mal in die Kategorien „Bleibt“, „Fraglich“ und „Geht“ eingestuft – die hoffentlich halbwegs selbsterklärend sein sollten… Wobei natürlich in Einzelfällen über die jeweilige Einordnung diskutiert werden kann, aber dazu weiter unten mehr.


Bleibt Fraglich Geht

TOR Ulreich (2011) Stolz (2012) Lehmann (Karriereende)

ABWEHR Niedermeier (2014) Boulahrouz (2012) Osorio (Vertragsende)

Boka (2012) Tasci (2014)

Delpierre (2012) Molinaro (2010)

Celozzi (2012)

Träsch (2012)

MITTELFELD Didavi (2012) Hilbert (2010) Hleb (Leihende)

Funk (2012) Mandjeck (2011)

Gebhart (2013)

Gentner (2014)

Khedira (2011)

Kuzmanovic (2013)

Lanig (2011)

Rudy (2012)

Schwarz (2011)

Walch (2011)

STURM Marica (2012) Pogrebnyak (2012) Cacau (Vertragsende)

Schieber (2012)

Riedle (2011)

Wie man schon sieht (und ja, das ist für den gemeinen VfB-Fan natürlich alles andere als eine Neuigkeit) werden uns sicher in diesem Sommer gleich vier Spieler verlassen, schön paritätisch aufgeteilt auf jeden Mannschaftsteil. Während Osorio mittlerweile nur noch in die Kategorie „Trainingspartner“ fällt, sind die anderen drei Spieler sportlich gesehen durchaus Verluste, da sie allesamt zum Stamm dieser Saison gehören (Cacau sicherlich mit Abstrichen). Dementsprechend muss hier auf jeden Fall im Sommer nachgelegt werden. Aber schauen wir es uns mal im Detail an.

Der Abgang von Lehmann ist vermutlich die Personalie, die das meiste Medienecho hervorruft, beendet doch einer der besten Torhüter Deutschlands seine Karriere. Zudem bietet die Nachfolgediskussion natürlich, dadurch, dass sie solange absehbar war, ein perfektes Thema, das man als Medium immer mal wieder aufkochen kann, wenn es sonst nichts relevantes zu berichten gibt. Sven Ulreich ist, wenn er seine Verletzung ordentlich übersteht, der designierte Nachfolger – und ich befürworte dies auch.
Die spannende Frage aus kaderplanungstechnischer Sicht stellt daher die Besetzung der Auswechselbank bzw. der Posten in der zweiten Mannschaft. Logischster neuer zweiter Mann wäre natürlich Alexander Stolz, mit 26 Jahren der älteste beim VfB auf der Gehaltsliste stehende Torhüter, aber mit gerade einmal 2 UI Cup- und 8 Drittliga-Einsätzen nicht unbedingt der Erfahrenste. Da ich mir vorstellen könnte, dass Stolz nicht unbedingt Wert auf weitere Bank-Saisons hat, habe ich ihn daher oben erst einmal in die „Fraglich“-Kategorie eingestuft. Logisch wäre demzufolge eigentlich die Verpflichtung eines soliden, älteren Torhüters, gegebenenfalls aus Liga 2. Schließlich haben wir neben den angesprochenen Torhütern noch geschlagene 4 weitere Torhüter im Alter von 18-22 Jahren, die sich derzeit im Dunstkreis der zweiten Mannschaft befinden.
Ich sachma spontan, jemand wie Gerhard Tremmel wäre da eine nicht uninteressante Option. Die Frage stellt sich da natürlich wie immer, ob so jemand sich eine Bankposition antun will. Mal ganz abgesehen vom schmalen Grat dazwischen einen sicheren Backup zu haben oder einen ernsthaften Konkurrenten im Nacken. Fragt mal nach bei Rensing und Butt…
Die andere Option ist natürlich dann immer noch, direkt eine neue Nummer 1 extern zu verpflichten. Namen sind da ja genügend in der Diskussion: Drobny, Miller, Benaglio, Fromlowitz, etc. Aber, wie gesagt, nicht meine favorisierte Variante.

In der Abwehr sieht die Situation einerseits klarer aus, wenn man nur den sicheren Abgang Osorios anschaut. Der spielt sportlich, wie gesagt, keine Rolle mehr und ist daher als Verlust sehr leicht zu kompensieren.
Andererseits gibt es in der Abwehr allerdings noch so manches Fragezeichen hinter diversen, durchaus wichtigen Spielern. In erster Linie ist da natürlich Cristiano Molinaro, dessen Leihe zum Ende der Rückrunde ausläuft und der so gesehen wieder zurück nach Turin gehen könnte – oder aber natürlich auch woanders hin, nach den starken Leistungen beim VfB. Immerhin, der VfB hat ein Vorkaufsrecht mit festgeschriebener Ablösesumme, so dass eine Weiterbeschäftigung durchaus gut möglich erscheint. Zumindest würde ich das aus der Ferne so beurteilen.
An ein Scheitern aufgrund der Ablösesumme kann ich jedenfalls nicht glauben.

Ein weiteres Fragezeichen steht nach wie vor hinter Serdar Tasci, der sich ja durchaus zu Höherem berufen fühlt (und das auch zu leisten im Stande ist, denke ich) und schon immer mal wieder mit einem Wechsel liebäugelt. Zudem lief es für den 22jährigen Nationalspieler in dieser Saison nur so suboptimal, was sein Standing innerhalb des Teams angeht. Von daher würde es mich nicht komplett erstaunen, wenn er, vor allem beflügelt durch eine gute WM, sich in diesem Sommer beruflich neu orientieren würde.

Eine Neuorientierung könnte auch für Khalid Boulahrouz anstehen, der sich nie wirklich beim VfB durchsetzen konnte. Immerhin bekam er, bedingt durch Verletzungen, zuletzt wieder ein paar Einsätze, aber so richtig zufriedenstellen kann ihn das eigentlich nicht, zumal es nicht mal seine Stammposition in der Innenverteidigung war, auf der gleich drei Leute die Nase vorne haben. Immerhin, Boula hat nie gemeckert und scheint sich zumindest nicht unwohl zu fühlen. Ein Abgang von Tasci könnte dann natürlich das ganze Gefüge weiter durcheinander bringen.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass wir Molinaro behalten werden und entweder Boula oder Tasci verlieren. Mit dem vorhandenen Personal sähen wir somit zu 3/4 ziemlich gut aus, wie ich finde. Einzig das Rechtsverteidigerproblem wäre nach wie vor akut und müsste auf jeden Fall mit einem Transfer gelöst werden. Selbst wenn man glaubt, dass Celozzi das Potential hat, um höheren Ansprüchen zu genügen, muss man schließlich einen Ersatz für Osorio finden, um einen Backup auf dieser Position zu haben. Schließlich ist Träschi ja mittlerweile für das defensive Mittelfeld vorgesehen.

Um eben dieses Mittelfeld kümmern wir uns dann, wenn es läuft wie geplant, am Donnerstag Abend. Ebenso darum, ob Cacau nun tatsächlich heute seinen Abschied verkünden wird…

Luftzufuhr

28 Mrz

Um meine allwöchentlichen Stimmungsumschwünge weiter fortzusetzen, müsste ich, nach der Depression vor 7 Tagen, heute eigentlich wieder vollste Zuversicht im Kampf um die EuropaLeague-Plätze ausrufen.

Wie gesagt, das müsste ich. Eigentlich. Und doch fällt es mir schwer, dies derzeit und vor allem nach dem Verlauf der vergangenen Wochen so offensiv wieder auszuformulieren – und das, obwohl die vergangene Woche nun wirklich mehr als perfekt aus Sicht des VfB lief.

Das begann natürlich mit dem Einzug Werder Bremens in das Pokalfinale, was bedeutet, dass damit zumindest die Möglichkeit aufrecht erhalten wurde, dass auch Platz 6 in der Liga am Ende für einen Europa League Platz reichen kann.

Weiter ging das dann mit einem für uns Zuschauer zwar höchst unansehnlichen, aber erfreulicherweise auch äußerst kräfteraubenden Auftritt der Bayern auf tiefem Schalker Geläuf.

Die Krönung der Woche fand dann aber natürlich an diesem Wochenende statt, mit einem Bundesligaspieltag, den man sich aus VfB-Sicht kaum besser hätte zurechtschnitzen können. Gut, ein Punktverlust von Frankfurt in Bochum, sowie eine Punkteteilung zwischen Mainz und Wolfsburg wären insgesamt noch ganz nett gewesen, aber man will ja nicht gierig werden. Zudem glaube ich, dass man diese drei Vereine schon hinter sich können lassen wird.

Und dann wäre vielleicht auch noch ein Sieg von Hertha gegen Dortmund durchaus brauchbar gewesen – auf der anderen Seite aber müssen wir in zwei Wochen gegen die Berliner spielen und je weniger Hoffnung die auf den Klassenerhalt haben, umso besser eigentlich für uns. Und ein eigener Sieg gegen Hertha ist sicherlich wichtiger, als ein Punkt Rückstand weniger auf Dortmund.

Recht interessant ist es sicherlich, mal kurz einen Blick auf die Restprogramme der EL-Aspiranten zu werfen (wobei ich Bremen da mal ausklammere, die ja ohnehin schon über den Pokal qualifiziert sind).

Die Programme ähneln sich da doch durchaus sehr. Jeweils steht noch ein Gegner aus dem Topdrittel an, wobei Stuttgart mit Leverkusen den bestplatzierten Gegner hat, BVB und HSV allerdings noch jeweils Bremen vor der Brust haben und damit ein Team, dass derzeit sicher besser in Form ist als die Werkself.
Die restlichen 5 Gegner rekrutieren sich dann jeweils aus Teams im Abstiegskampf oder Teams der „gesicherten Mittelfeldregion“ (Platz 13 aufwärts) – wobei bei Wolfsburg (spielen noch gegen Dortmund) die Frage ist, ob sie nicht doch auch noch zu den internationalen Kandidaten zählen sollten, bei lediglich einem Punkt weniger als der VfB.
Der VfB hat insofern einen kleinen Vorteil, dass an den letzten 6 Spieltagen gleich 3 Spiele gegen Mannschaften aus dem tabellarischen Niemandsland anstehen, für die es dementsprechend um nix mehr geht (M’gladbach, Mainz, Hoffenheim).

Wobei man an dieser Stelle natürlich wieder herzhaft darüber diskutieren kann, ob ein tabellarisch höher eingestufter Gegner gefährlicher ist (trotz schon gesicherten Klassenerhalts) oder eben ein schwächer eingestuftes Team, für das es aber noch um etwas geht. Das mag letztlich jeder selbst für sich beurteilen.

Festhalten kann man sicherlich, dass die jeweiligen Restprogramme vom Anspruchsgrad her recht nah beeinander liegen – was eher ein Nachteil für den VfB ist, da wir ja Punkte aufholen müssen und somit mehr Ausrutscher bei der Konkurrenz benötigen, als wir uns selbst leisten könnten.
Und normalerweise glaube ich daher eigentlich nicht daran, dass wir genau diese Punkte noch gut machen auf die Hamburger oder auf den BVB. Die große Frage allerdings, gerade nach dem heutigen Auftritt der Hamburger ist, inwieweit sich die Krise fortsetzen wird und in diesem Zusammenhang auch, ob Labbadia überhaupt bald noch Trainer dort sein wird.

Viele offene Fragen also noch für den Schlussspurt dieser Saison, viel möglich für viele Teams in der nahen Zukunft, daher wenden wir uns erst noch einmal der Vergangenheit und damit dem gestrigen Spiel gegen die Bayern zu.

Ich hatte ja vergangene Woche schon erwähnt, dass obwohl die Luft insgesamt raus sei, zumindest das Duell mit den Bayern noch mal etwas Feuer und Fan-Leidenschaft in mir entfachen wird. Das hängt natürlich einerseits damit zusammen, dass Spiele gegen die Bayern ja grundsätzlich immer etwas besonderes sind, aber für mich auch damit, dass mein kleiner Bruder aufgrund einer bizarren Laune des Schicksals ausgerechnet Fan dieses %§%§!-Vereins ist. Dementsprechend wichtig ist ein Abschneiden des VfBs in den Duellen mit den Bazis natürlich auch immer für die familieninterne Fußballhierarchie.

In Anbetracht des bisherigen Saisonverlaufs beider Teams waren zu Beginn des gestrigen Nachmittags die Rollen natürlich klar verteilt – wenngleich meines Bruders aufgetragene Selbstsicherheit das etwas angeschlagene Nervenkostüm nach den jüngsten Misserfolgen nur notdürftig verdecken konnte. Dies trat natürlich mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher zutage. Auch wenn ihm der zwischenzeitliche Führungstreffer etwas Auftrieb gab, so wurde die Nervosität doch spätestens beim glücklichen Ausgleich sehr deutlich, als er begann extrem über die „Duselschwaben“ zu hadern. Und als dann noch das Führungstor für Stuttgart fiel, dem die Bayern im weiteren Verlauf nichts entgegenzusetzen hattten, war es endgültig geschehen und es wurde verbal nach Herzenslust ausgekeilt gegen dieses achso unverdiente Ergebnis und die unverschämt glücklichen Stuttgarter und die miesen Schiedsrichter, die so blind waren und nicht erkannten, dass der Ball vor dem 2:1 deutlichst im Aus war.

Ich hingegen hatte einfach nur ein selbstzufriedenes und vermutlich leicht hämisches Grinsen auf den Lippen.

Nichtsdestotrotz hoffe ich natürlich, dass mein Bruder da nicht ganz repräsentativ für die Bayern-Fanschar ist, denn, wenn man das Spiel ganz nüchtern analysiert, muss man halt einfach auch sagen, dass trotz des recht glücklichen Zustandekommens des ersten Tores insgesamt der Sieg für Stuttgart durchaus verdient war, da Bayern zum Einen nur in einer verhältnismäßig kurzen Phase ein Mittel gegen engagiert verteidigende Stuttgarter gefunden hat (nämlich über die Rechtsverteidigerposition) und zum anderen gerade defensiv eine grausige Leistung ablieferten.

Ich frage mich wirklich, warum Schalke am vegangenen Mittwoch nicht mehr Offensivwillen an den Tag gelegt hat, um diese wackelige Abwehr noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Denn diese Schwäche ist ja nun nach den letzten Wochen alles andere als ein Geheimnis gewesen.

Alleine wie die Stuttgarter da für gefühlt knapp eine halbe Minute vor dem 2:1 im bayrischen Strafraum den Ball behaupten konnten, hätte mich als Bayern-Fan verrückt werden lassen.

Da dieser Kelch aber glücklicherweise an mir vorübergegangen ist (einen Bazi als Bruder zu haben reicht ja als Bürder schon aus), gab es für mich eigentlich nur zwei Dinge, über die es sich aufzuregen galt.

Zum Einen ist das natürlich die Entwicklung der Rechtsverteidigerposition zur Schwachstelle Nummer 1 im Defensivspiel des VfB. Es ist schon etwas bizarr, dass man mit Molinaro, der auch in der AllianzArena wieder eine sehr starke Leistung ablieferte, endlich eine Lösung für die jahrelang unzufriedenstellend besetzte Linksverteidigerposition gefunden hat und damit den größten Schwachpunkt der VfB-Defensive ausgemerzt hatte und sich nun ein ähnlich großes Qualitätsproblem auf der anderen Seite ergibt.

Klar, Boulahrouz hat keine Spielpraxis gehabt und ist sowieso eigentlich Innenverteidiger, aber auch Celozzi ist da bislang nicht die ganz große Entdeckung gewesen. Ich hoffe, die Vereinsführung hat diese Position im Blick und wird im Sommer dort entsprechend aktiv werden und ähnlich glücklich zugreifen, wie es diese Winterpause der Fall war. Dass sie aktiv wird, da bin ich mit eigentlich sicher, schließlich wird ja Osorio aller Voraussicht nach den Verein dann verlassen.

Der zweite Aufreger war das Zweikampfverhalten der Saubermänner aus Bayern mit dem traurigen Höhepunkt der heftigen Verletzung Khediras nach einer Grätsche von Klose. Zu dieser Thematik hat sich glücklicherweise heinzkamke schon derart passend geäußert, dass ich dem nichts mehr hinzufügen kann. Ausser vielleicht: Glashaus, Steine und so.

Dazu gäbe es natürlich noch einiges zu den Kaderplanungen des VfB für die kommende Saison zu sagen, aber dazu gibts dann die Woche eventuell einen separaten Beitrag.

Weitere Reaktionen zum Sieg übrigens hier und hier.

An dieser Stelle nur noch eine Liste des Restprogramms aller eventuellen EuropaLeague-Aspiranten, die jeder selbst für sich bewerten kann. Auf Bremen habe ich, wie gesagt, verzichtet, die werden ohnehin Vierter. Interessante Randnotiz: Hoffenheim spielt an den verbliebenen 6 Spieltagen noch gegen alle diese fünf Teams (und am 30. Spieltag gegen Köln).

HSV
Hannover (H)
Bochum (A)
Mainz (H)
Hoffenheim (A)
Nürnberg (H)
Bremen (A)

BVB
Bremen (H)
Mainz (A)
Hoffenheim (H)
Nürnberg (A)
Wolfsburg (H)
Freiburg (A)

VfB
Mönchengladbach (H)
Hertha (A)
Leverkusen (H)
Bochum (A)
Mainz (H)
Hoffenheim (A)

Frankfurt
Leverkusen (H)
Mönchengladbach (A)
Hertha (H)
Mainz (A)
Hoffenheim (H)
Wolfsburg (A)

Wolfsburg
Hoffenheim (H)
Nürnberg (A)
Bremen (H)
Freiburg (A)
Dortmund (A)
Frankfurt (H)

Der Hinrunden-Rückrunden-Vergleich: +16 Punkte, +17 Tore (mittlerweile doch schon recht stattlich)

Die Luft ist raus.

22 Mrz

Mit etwas Ironie habe ich vergangene Woche das Interview mit Nils vom Fanmagazin anläßlich des Spiels gegen Hannover mit der Überschrift „Die 8 Spieltage-Abschlusstour“ versehen. Wie gesagt, das war eher humorvoll gemeint. Eigentlich.

Denn blöderweise hat sich in den letzten Tagen bei mir tatsächlich eine Stimmung eingeschlichen, die sich vermutlich am besten mit einer kleinen Geste beschreiben lässt: Achselzucken.

Das Spiel am Samstag habe ich zwar verfolgt,  aber eben doch ziemlich emotionslos. Das lag zwar auch an den Umständen (via Radio nebenbei im Büro), aber nicht nur. Gerade auch dadurch, dass zeitgleich Bremen und später auch Dortmund gewinnen konnten, sowie der HSV immerhin einen Punkt aus dem Duell gegen Schalke behielt, ist die Tabellensituation derzeit leider derart ernüchternd, dass die Luft einfach völlig raus ist. Zumal wir Fans vergangene Woche dann auch noch von Messi und seinen Mannschaftskollegen eher ruppig auf den Boden der Tatsachen geholt wurden. Natürlich war es eigentlich völlig klar, dass es im Camp Nou laufen würde, wie es tatsächlich gelaufen ist – und doch kann, denke ich, kaum ein VfB-Fan verleugnen, dass er nach dem Hinspiel nicht zumindest ein ganz kleines bißchen insgeheim auf eine mögliche Überraschung geschielt hatte.

Nimmt man dann noch die Enttäuschung der jüngeren Vergangenheit gegen die Teams des oberen Tabellendrittels hinzu, die mit zu der jetzigen Tabellensituation mit 7 Punkten Rückstand auf die internationalen Fleischtopfränge geführt haben, bei gleichchzeitig ausreichend Vorsprung (punkte- wie platzierungstechnisch), liegt meine Fanmotivation zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider völlig am Boden.

Klar, kommenden Samstag, da geht es nochmal um die Ehre und darum vielleicht den Bazis nochmal ein bisschen in die Meisterschaftssuppe spucken zu können. Aber wer glaubt daran ernsthaft momentan? Selbst wenn sie gerade etwas schwächeln, dürften sie derzeit einfach eine Nummer zu groß für uns sein.

Immerhin, für dieses Spiel lässt sich immerhin noch mal etwas Motivation und Fanleidenschaft aufbringen. Aber danach? Gibts noch ein Duell gegen Leverkusen, wo wir noch eine Scharte auszuwetzen haben, ansonsten allerdings lediglich Spiele gegen Teams aus der Abstiegszone oder dem grauen Mittelfeld – also das, wo wir uns derzeit befinden.

Dementsprechend wird es halt nur darum gehen, sich halbwegs anständig aus der Affäre zu ziehen, um vielleicht die Saison als „Best of the rest“ abzuschließen. Nur mehr wird halt nicht drin sein – und das ist zwar in Anbetracht der teilweise akuten Abstiegsgefahr in Phasen der Hinrunde  einerseits halbwegs entspannend, nur nimmt man unsere eigentlichen Ambitionen zum Maßstab und vor allem das, was vor ein paar Wochen trotz der Katastrophenhinrunde noch möglich war hinzu, ist und bleibt das leider etwas enttäuschend.

Als ich vor ein paar erstmals die „Vision“ hier hatte, dass wir so grob ab dem 25. Spieltag aus allem raus sind, positiv wie negativ, erschien mir das noch durchaus verlockend, zumal ich es dann mit der Hoffnung verbunden hatte, dass der Kader sich dann schon mal für kommende Saison einspielen könnte. Die Hoffnung ist zwar durchaus noch da, allerdings existiert da mit Khedira ein sehr großes Fragezeichen in Anbetracht der sicheren Nichtqualifikation für Europa. Zudem „blockiert“ Hleb einen Platz, der im nächsten Jahr sicher neu besetzt werden muss (immerhin bringt er derzeit durchaus ansprechende Leistungen).

Nun stellt sich zu guter Letzt natürlich die Frage, was ich mit diesem Beitrag überhaupt aussagen will. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber es musste mal kurz von der Seele runter und hier festgehalten werden.

Ich bin ja zudem auch nicht alleine mit diesem Gefühl, wenn man sich die Blogeinträge einiger anderer VfB-Fans so durchliest.

Immerhin, wenigstens heinzkamke hatte Grund sich trotzdem am Wochenende zu freuen. Aber das hatte andere, schönere Gründe.

Der Hinrunden-Rückrunden-Vergleich: +14 Punkte, +16 Tore (aber kaufen kann man sich dafür nix…)

Die 8 Spieltage-Abschlusstour – Part 1: Hannover

19 Mrz

Nachdem wir am Mittwoch aus der Champions League überraschend rausgeflogen sind und die letzten beiden Spiele gegen Bremen (1 Punkt) und Schalke (0 Punkte) dazu geführt haben, dass wir in der Tabelle nun bei noch 24 zu vergebenen Zählern derer 8 Rückstand auf Platz 5 haben. Da sich zudem noch 3 Teams auf den Rängen zwischen dem VfB und dem ersehnten internationalen Geschäft liegen, von denen zwei Teams eben auch deutliche Ambitionen haben, kann man wohl getrost behaupten, dass die Saison für den VfB Stuttgart nun inoffiziell zu Ende ist und wir uns in aller Ruhe auf die kommende Spielzeit vorbereiten können.

Ärgerlicherweise hat der DFB in Übereinkunft mit der DFL und Manfred Amerell einstimmig beschlossen, dass Stuttgart dennoch weiterhin den Spielbetrieb zumindest dem Anschein nach aufrecht erhalten muss.

Am kommenden Samstag, um 15.30h, steht der erste dieser belanglosen Auftritte an, mit einem kleinen Gastspiel von Hannover 96. Zumindest in Sachen Motivation könnte da vielleicht noch was gehen, schließlich gilt es eine mehr als unangenehme Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutzumachen.

Da mir selbst zu Hannover 96 nicht sonderlich viel kluges einfällt, führen wir daher heute mal die beinahe schon lieb gewonnene Tradition der gegenseitigen Blogger-Interviews weiter. Zugegeben, mein Interviewpartner Nils von „Das Fanmagazin“ ist kein ganz klassischer Blog. Und auch zugegeben, bei ihnen drüben wird es dieses Mal auch aller Voraussicht nach kein Interview mit mir geben, denn leider hat es diese Woche einige gravierende technische Probleme gegeben, die nicht nur einen Serverumzug für die Kollegen vom Fanmagazin mit sich brachten, sondern eben auch einen damit verbundenen Zeitaufwand, der es Nils nicht möglich machte, sich auch noch die entsprechenden Fragen auszudenken.

Umso mehr freue ich mich natürlich, dass er sich zumindest die Zeit genommen hat, um meine belanglosen Fragen zu beantworten. Very much appreciated!

==== ===== ==== ===== ==== ===== ====

Wenn man in dieser Saison über Hannover 96 spricht, dann kommt man leider um Robert Enke und seinen Selbstmord nicht herum. Glaubst Du, dass die ab dem 13. Spieltag eingetretene Niederlagenserie vorwiegend mit diesem absolut tragischen Schockerlebnis zu begründen war oder hatte das durchaus auch strukturelle Gründe, sprich ein nicht wirklich bundesligatauglicher Kader?

Zu sagen, dass der Tod Enkes keine Rolle spielen würde, wäre sicherlich nicht richtig. Aber die ganze Misere darauf zu schieben halte ich für zu einfach und auch schlicht für falsch. Dennoch sehe ich die Hauptursachen für die Misere in der Psyche der Spieler, die unter dem Tod noch zusätzlich gelitten hat. Nach einem Gegentor war immer zu beobachten, dass die Mannschaft regelrecht zusammengebrochen ist – auch wenn die Leistung bis dahin gut war. Und dann kam ein Teufelkreis in Gang: Mit jedem verlorenen Spiel schwand ein weiteres Stück vom ohnehin schon arg angeknacksten
Selbstvertrauen. Eine weitere entscheidende Rolle spielte das große Lazarett, das in der Bundesligageschichte in diesem Ausmaß wohl seines gleichen sucht. Und letztendlich fehlt Robert Enke auch sportlich. Mit ihm hatte man einen Torwart drin, der auch mal Dinger gehalten hat, die bei vielen anderen reingehen. Er hat einfach eine zusätzliche Sicherheit ausgestrahlt. Eine Top-Mannschaft haben wir sicherlich nicht, aber so weit unten gehört Hannover 96 vom Leistungspotenzial her meines Erachtens nicht hin.

In der Winterpause wurde dann ja das Thema Torwart plötzlich wieder akut, nachdem Hannover 96 -aus der Sicht vieler vollkommen unnötigerweise-  ein Interesse an Gerhard Tremmel öffentlich gemacht hatte. War das aus Deiner Sicht ein eigentlich sinnvoller Transfer, weil man ja Enke eigentlich hätte ersetzen müssen oder stimmst Du den meisten Aussenstehenden zu, dass hier von Schmadtke und Co ein absolut unnötiges Faß aufgemacht wurde?

Ich halte es für legitim, dass ein Verein sich auf jeder Position verstärken will. Und Florian Fromlowitz ist zwar ein guter Torhüter, aber auch er ist nicht frei von Fehlern. Fragwürdig finde ich bei dieser angepeilten Verpflichtung allerdings zum einen, dass ich Gerhard Tremmel nicht für besser halte und noch viel mehr, dass das ganze öffentlich wurde. Das sind die großen Kritikpunkte. Letztendlich wurde da also ein unnötiges Fass aufgemacht. Zumindest so lange es um die Verpflichtung eines Torhüters wie Tremmel geht.

Apropos Schmadtke: Euer Sportdirektor hat ja zuletzt und auch schon früher nicht immer die glücklichste Figur abgegeben. Wir als VfB-Fans erinnern uns da natürlich vor allem an das unwürdige Geschachere um Jan Simak vergangenes Jahr. Und auch bei Elson lief das nicht so richtig glatt ab – auch wenn am Ende dann die Ausleihe stand. Was haltet Ihr als Fans denn von ihm als Sportdirektor?

Ich persönlich finde ihn sehr sympathisch, da er die gewohnten Bilder, die man von Personen in seiner Funktion hat, bricht. Ich mag die teilweise etwas „rotzige“ Art und dass er nicht vorhersehbar reagiert. Ähnlich wie bei Hans
Meyer, der ebenfalls sagt, wenn ihm eine Reporter-Frage missfällt oder es durch die Art seiner Antwort zum Ausdruck bringt. Bei Schmadtke habe ich einfach das Gefühl, dass bei dem, was er sagt, etwas dahintersteckt.
Nichtssagende Worthülsen sind von ihm selten zu hören. Und in Bezug auf Transfers hatte er bislang größtenteils ein sehr gutes Händchen. Auch in einer so prekären und zeitknappen Situation wie kurz nach der Winterpause, wo er noch zwei wirklich hilfreiche Spieler verpflichten konnte.


Eine weitere streitbare Figur in der Vereinsführung von Hannover 96 ist ja auch der Präsident. Wie betrachtet Ihr Anhänger denn die Versuche von Martin Kind, die 50+1 Regelung abzuschaffen, die für viele Fußballfans doch als letztes Bollwerk gegen die totale Kommerzialisierung gilt?

Ich habe vor eineinhalb Jahren auf unserer Seite mal eine Umfrage zu diesem Thema gestartet und bin davon ausgegangen, dass es ein klares Votum für den Erhalt von 50+1 geben würde. Das Ergebnis fiel dann zwar auch zugunsten von 50+1 aus, war aber überraschend knapp.
In Diskussionen erscheint es aber so, als ob eine deutlichere Mehrheit gegen die Planungen von Martin Kind bestehen würde, die im übrigen auch meiner persönlichen Meinung entspricht. Denn letztendlich würde eine solche Regel
nicht dazu führen, dass die kleinen Mannschaft davon profitieren, sondern auch da die großen oder aber im besten Fall alle Mannschaften. Denn nicht nur Hannover 96 hätte die Möglichkeiten, Investoren ins Boot zu holen, sondern alle Clubs. Im Endeffekt würde das entweder zu einem Fahrstuhleffekt führen, der alle finanziell nach oben bringt oder aber es würden sich vor allem für die größeren Clubs bevorzugt Investoren finden, während die „kleinen“ auf der Strecke bleiben. Aber eigentlich bin ich in der Materie zu wenig drin, um wirklich ein fundiertes Urteil dazu abgeben zu können. Die Kritik, die Martin Kind an der derzeitigen Praxis übt, ist ja sicherlich auch nicht von der Hand zu weisen, wenn er seine Argumentation darauf aufbaut, dass hinter Mannschaften wie Leverkusen und Wolfsburg große Firmen stehen, was durchaus wettbewerbsverzerrende Züge hat.

Kehren wir aber nun mal wieder zum aktuellen Spielgeschehen zurück. Elson hatte ich ja eben schon kurz angesprochen. Bei uns VfB-Fans genießt er einen Ruf als technisch begnadeter Spieler mit tollen Standards, der Spiele durchaus drehen kann. Leider ist er diesem Ruf bisher zu selten wirklich nachgekommen, ihm fehlte die Konstanz und vermutlich auch das Durchsetzungsvermögen. Zuletzt war er, wenn ich das richtig mitbekommen habe, durchaus mit am jüngsten Hannoveraner Aufschwung beteiligt. Bist Du bislang zufrieden mit seinen Leistungen?

Sehr sogar. Ehrlich gesagt wusste ich im Grunde nichts über Elson, als seine Verpflichtung bekannt gegeben wurde. Das ein sehr kurzfristiger Transfer war, war ich – und viele andere auch – entsprechend skeptisch. Vielleicht führte die Skepsis auch dazu, dass man etwas leichter zu begeistern war. Aber das glaube ich nicht.
Ich denke, er ist tatsächlich ein sehr hilfreicher Transfer und ich würde mich freuen, wenn er in Hannover bleibt.
Er selbst hat ja auch bereits angedeutet, an einem Verbleib großes Interesse zu haben.
Im Spiel gegen euch fällt er ja kurioserweise leider definitiv aus. Man sieht: Er ist bereits ein richtiger 96er geworden – was die Anfälligkeit für Verletzungen betrifft.

Und wie wichtig war die Verpflichtung von Arouna Koné? In Anbetracht der doch eher enttäuschenden Ex-Nationalstürmer Hanke und Schlaudraff sowie einem nur bedingt überzeugenden Ya Konan scheint dieser Transfer ja Gold wert zu sein.

Ebenso wie bei Elson gab es auch hier eine große Skepsis. Aber auch er hat überzeugende Leistungen geliefert. Ich denke, dass es ohne diese beiden Neuverpflichtungen für Hannover 96 ungleich schwerer gewesen wäre, den
Umschwung zu schaffen. Ohne die beiden würde es jetzt in Hannover tabellarisch vielleicht bereits zappenduster aussehen.

Im Hinspiel hat oben schon erwähnter Ya Konan unglücklicherweise das einzige Tor des Spiels erzielt und damit den VfB ein Stück weiter in Richtung Trainerentlassung geschoben. Warum wird Hannover dieses Mal wieder das glücklichere Ende für sich haben? Gibt es wieder eine Fehlentscheidung zugunsten der Roten oder wird man den Favoriten dieses Mal auch verdient schlagen können?

Im Laufe dieser Saison ist man als 96-Fan sehr – gelinde gesagt – realistisch geworden. Vielleicht sogar pessimistisch. Das Spiel in Stuttgart wird sehr schwer. Jedoch gibt das Heimspiel gegen Frankfurt etwas Anlass zur Hoffnung, wo 96 sehr konzentriert und erfolgreich zu Werke ging. Eine Fehlentscheidung zu Gunsten von 96 wäre natürlich schön, denn 96 braucht weiterhin jeden Punkt und „dreckige“ Siege machen den Fußball ja irgendwie auch aus. 😉

Die obligatorische Schlussfrage: Wie ist Dein Tipp für das Spiel?

0:0. Das wäre schon klasse, denn in meiner Berechnung ist ein Punkt in Stuttgart nicht eingeplant.

Vielen Dank für das nette Interview!

PS: Ja, eigentlich hätte ich noch eine Frage zu Slomka stellen müssen. Hab ich nur leider vergessen. =)

Liveblog Champions League: FC Barcelona – VfB Stuttgart

17 Mrz

[22:35] Schlusspfiff. Das Achtelfinale der Champions League endet hochverdient mit 4:0 für den FC Barcelona.

Der VfB heute mit einer schwachen, Wolff Fuss mit seiner schwächsten Saisonleistung. FC Barcelona und vor allem Lionel Messi sind halt einfach nur ultraschwer über 2 komplette Spiele ernsthaft zu bändigen. Schade, aber alles wie erwartet.

Ich gehe jetzt Seriengucken. Natürlich, passend zum Spiel des Tages: LOST. (Season 6, Episoden 7 & 8 )

Vielen Dank fürs Mitlesen.

[22:31] 89. Minute, 4:0 für Barcelona, Bojan Krkic mit dem ersten Ballkontakt. Damit können die Bayern auch wieder happy sein. Immerhin bleibt uns in diesem albernen Indirektvergleich der ebenso alberne Trost: Wir konnten rund 100 Minuten hoffen, die Bayern damals lediglich rund 10 Minuten.

[22:29] Was kostet so ein Messi eigentlich? Der wär doch auch was für uns… Könnte unserem Offensivspiel zumindest eventuell auch ganz gut tun.

[22:19] So, ich fang dann mal an mit meiner Planung des Restabends und ziehe mal ein paar Serien auf den USB-Stick.

[22:15] Mittlerweile wird es sehr bitter. Also, wirklich seeeehr.

[22:14] Weiterer Wechsel bei Stuttgart: Die Geheimwaffe Ciprian Marica kommt für den schwachen Pogrebnyak, der allerdings auch kaum mit Bällen gefüttert wurde. In der Zwischenzeit übrigens auch ne tolle Torchance für Barcelona, die exzellent von Lehmann pariert wurde. Zuvor sogar eine Torchance für den VfB.
Handspiele von Messi zählen übrigens nicht.

[22:08] Wechsel nun auch bei Barca: Stürmer Ibrahimovic kommt für Mittelfeldspieler Busquets. 66. Minute.

[22:06] Ich hätte gerne ein Bier. Nüchtern ist das nur schwer zu ertragen. Vor allem die alberne Häme seitens der Bayern-Fans via Twitter.

[22:02] 3:0 für FC Barcelona in der 60. Minute. Lautstarke Messi-Messi-Chöre hallen durch das Stadion, nachdem er einen Drehschuss aus rund 18 Metern versenkt. Vorab leider wieder eine Anhäufung von Defensivfehlern. Erst ist die linke Abwehrseite komplett blank, dann wird Messi wieder mal nicht aggressiv genug attackiert.

[21:59] Messi lässt die Stuttgarter Hintermannschaft mal wieder sehr alt aussehen, aber Toure kann den Ball nicht genau genug auf den Kasten bringen. Im Gegenzug wieder leichte Torgefahr durch Stuttgart, aber wieder zu überhastet. Danach im Gegenzug wieder sehr viel Platz für Messi, dem aber auch nicht alles gelingen kann. Glücklicherweise.

[21:56] Auch Kuzmanovic jetzt mit Gelb in der 54. Minute nach einem sehr unnötigen Foul an Messi. Kategorie: Frust.

[21:52] Ach, übrigens, das Personal was jetzt für den VfB auf dem Platz steht ist, mit Ausnahme vielleicht der Personalie Niedermeier/Tasci, sowas wie meine Wunschaufstellung. Wäre schön, wenn sie zumindest noch ein paar Highlights setzen könnten…

[21:48] Anpfiff 2. Halbzeit

[21:46] Timo Gebhart kommt für Stefano Celozzi. Das bedeutet, dass Christian Träsch auf die rechte Seite der Abwehrreihe gehen wird und Gebhart auf rechts im Mittelfeld rückt. Ansonsten bleibt alles beim Alten.

[21:30] Halbzeit: Barcelona – VfB Stuttgart 2:0 nach Toren von Messi und Pedro.

Es lässt sich eigentlich kein anderes Fazit ziehen, als dass der VfB heute in allen Belangen unterlegen ist. Wenn man hier weiterkommen würde, dann wäre dies wirklich nur ein Weiterkommen von Barcelonas Gnaden. Aber davon scheint man derzeit Galaxien weit entfernt. In der Defensive arbeitet man nicht konsequent genug, steht zu weit von den Gegnern entfernt und attackiert, so wie vor dem 1:0 durch Messi, viel zu wenig aggressiv bis gar nicht.

In der Offensive läuft hingegen überhaupt nichts zusammen, weil entweder die Aktionen viel zu überhastet vorgetragen werden oder man zu zögerlich den Weg in den Strafraum sucht. Zudem steht die Barca-Mannschaft defensiv heute sehr stark und versteht es sehr gut, andauernd Überzahlstituationen in der eigenen Hälfte in Ballnähe zu schaffen, um dann bei den zu häufigen Ballverlusten des VfB (auch bedingt durch gutes Pressing seitens der Katalnen) sehr schnell umzuschalten und auch in der Offensive wiederum Überzahlsituationen zu schaffen.

Hier geht heute nichts mehr. Also für den VfB. Ist klar. Damit dürfen sich dann die Bayern-Fans auch wieder besser fühlen.

[21:29] Wenn die Offensive schon nicht wirklich funktioniert, dann sollten doch bitte die Standards aus dem Halbfeld nicht halbhoch in den Strafraum kommen…

[21:28] Lehmann sieht Gelb nach 42 Minuten. Wegen Meckerns oder gar wegen Zeitspiel? Nicht drauf geachtet.

[21:27] Wolff Fuss nur bedingt auf der Höhe. Erst sieht er einen möglichen Elfmeter (obwohl Rückpass reklamiert wurde), dann sieht er Khedira hinter Messi hertraben, obwohl er direkt dran bleibt in vollem Lauf. So leicht ist nur ein Messi leider selbst mit Ball nicht zu überholen…

[21:24] Und der Schiedsrichter ist leider auch nicht so ganz auf unserer Seite, wie man gerade beim eigentlich fairen Offensivzweikampf von Molinaro sah. Aber nein, daran liegt es heute nun wirklich nicht,

[21:21] Alles das, was im Hinspiel funktioniert hat, gelingt heute überhaupt nicht: Die „Rebounds“ gehen nie an den VfB, das schnelle Spiel nach vorne klappt nicht, die Abwehrreihe steht (auch bedingt durch den breiten Platz) zu weit auseinander und gibt zu viele Räume her und generell ist man einfach langsamer und nicht so wach und aufmerksam wie der jeweilige katalanische Gegenspieler.

[21:14] Spaß macht das als VfB-Fan heute wirklich nur so bedingt. Derzeit geht es eigentlich nur darum, irgendwie zu überstehen und darauf zu hoffen, dass Barca in Halbzeit 2 wieder die Handbremse anzieht. Nach vorne läuft derzeit für den VfB zumindest gar nix zusammen.

[21:10] Ist schon genial, was ein Messi und auch insgesamt die Barca-Offensive da so zusammenspielen können. Wenn die VfB-Abwehrleute da nicht unmittelbar am Mann stehen, dann sieht man da kaum Land.

[21:06] 22. Minute: 2:0 für Barcelona durch Pedro. Der Stuttgarter Abwehr werden heute die Grenzen aufgezeigt, die man schon im Hinspiel erwartet hatte. Jetzt wird es ultraschwer. Schade.

[21:01] Wie Wolff Fuss gerade treffend feststellte, für den VfB ändert sich dadurch nicht viel. Weiterhin benötigt man mindestens ein Tor. Jetzt immerhin erste Freistoßgelegenheit mit anschließender Ecke, bei der Valdes nur von eigenen Leuten bedrängt wird – dennoch Torwartfoul.

[20:58] 1:0 für Barcelona in der 13. Minute. Erstmals etwas aufgerückt beim VfB und dann können 4 Stuttgarter Defensivspieler den genialen Messi nicht stoppen, der aus 20 Minuten ein Traumtor erzielt. Distanzschüsse, wie erwähnt. Hilft nur leider nix.

[20:56] Wie gesagt, Barca hat ein Übergewicht, kann sich aber bislang gegen überwiegend gut stehende Stuttgarter noch nicht so richtig durchsetzen. Torgefahr, sehr leichte, wenn überhaupt nur durch Fernschüsse. Bei Stuttgart geht offensiv noch nicht so viel zusammen, ausser ein, zwei halbwegs brauchbaren Aktionen über links.

[20:52] Die ersten 5 Minuten gingen relativ klar an Barcelona, zuletzt konnte der VfB sich aber ein bisschen befreien, wenn auch Barca dieses Mal eindeutig wacher erscheint als im Hinspiel. Wolf Fuss schießt sich derweil schon ein bisschen auf Lehmann ein.

[20:47] Erste leichte Unsicherheit bei Lehmann. Die daraus resultierende Ecke für Barcelona bringt nichts ein. Geht aktiv von beiden Seiten los.

[20:45] Anpfiff

Aufstellungen

FC Barcelona
Valdes
Alves, Pique, Puyol, Maxwell
Busquets, Toure, Iniesta
Messi, Henry, Pedro

VfB Stuttgart
Lehmann
Molinaro, Delpierre, Niedermeier, Celozzi
Hleb, Khedira, Kuzmanovic, Träsch
Pogrebnyak, Cacau

Gerade vom Geschäftsessen zurückgekehrt, habe ich mich spontan dazu entschlossen, einen Liveblog zum Achtelfinal-Rückspiel zu machen. Mal schauen, wie ich es durchhalte und mal schauen, wie es läuft, da ich quasi Null Vorbereitung auf das Spiel hatte.

So wie es ausschaut spielt der VfB heute mit allen drei Sechsern, sprich mit Kuzmanovic und Khedira in der Zentrale, sowie Träsch auf der rechten Seite. Etwas ungewohnt, aber hatten wir ja schon ein, zwei Mal diese Saison.
In der Abwehr fehlt Tasci, dafür wieder Niedermeier im Einsatz neben Kapitän Delpierre.

Bei Barca sitzt wohl Ibrahimovic auf der Bank und Xavi ist verletzt.