Archiv | Juli, 2009

HSV B-Team schlägt VfB B-Team

19 Jul

Damit ist dann wohl auch eigentlich schon alles gesagt zum heutigen Finale der Werbeveranstaltung für das neue Bundesligaprodukt der Telekom.

Gut, ich habe von beiden Auftritten des VfB während dieses inoffiziellen Ligapokal-Nachfolgers so gut wie gar nichts mitbekommen, denn ähnlich wie Freundschaftsspiele der Nationalmannschaft unter der Saison gucke ich Vorbereitungsspiele zwar recht gerne, wenn ich Zeit und nix besseres vor habe – aber ich bin mir doch immer völlig bewusst, dass man für solche Veranstaltungen doch zumeist die Phrase vom Muster ohne Wert aus dem Schublädchen für Kommentatorenwendungen holen kann.

Demzufolge gibt es weder einen Grund den Sieg gegen Schalke vom Samstag hoch zu hängen, noch das Team nach der klaren Niederlage (so wie es natürlich wieder in VfB-”Fan”-Foren geschieht) wieder in Grund und Boden zu verdammen. Denn wenn beim nächsten direkten Duell am 5. Spieltag mehr als 10 Spieler der heutigen Startformationen ebenfalls auf dem Spielfeld stehen, dann werde ich mir die Bayern-Bettwäsche meines Bruders leihen und den Rest der Saison darin schlafen…

Stellt sich natürlich die Frage, warum man solche Events überhaupt durchführt – aber gut, das ist nun mal das Business und ein ordentliches Startgeld wird es mit Sicherheit dafür gegeben haben, dass das Trainingslager für gut 2 Tage unterbrochen wurde.

Nun ja, mittlerweile frag ich mich warum ich hier überhaupt mit diesem Beitrag angefangen habe.

Aber, ach, es ist halt Sommerpause, das Warten auf den Kauf eines Stürmers zehrt an den Nerven und es lohnt sich derzeit nicht mal den Kader im Hinblick auf die Qualität für die nächste Saison zu analysieren, denn der steht ja noch nicht. Dass Pantelic offiziell und bestätigt kein Kandidat für den Sturm ist, ist zwar recht erfreulich – aber auch eher eine Nicht-Nachricht. Und gegen wen wir in der Champions Leauge Quali spielen ist auch noch lange nicht klar.

Das Kreuz des Vereinsbloggers in der Sommerpause. Daher -sollte es nicht in den nächsten zwei Tagen zum bestätigten Kauf eines Starstürmers kommen- verabschiede ich mich hiermit erst einmal in den wohlverdienten und lange ersehnten Urlaub. Wir lesen uns dann im August wieder, hoffentlich dann wirklich mit einigen handfesten Themen!

Transfers 2009/2010: Georges Mandjeck verliehen

14 Jul
Georges Mandjeck - Back to the Pfalz

Georges Mandjeck - Back to the Pfalz

Während sich die Diskussionen zur Zeit vor allem um die Verpflichtung des Krachers Klaas-Jan Huntelaar drehen, hat der VfB am Wochenende eine weitaus weniger glamouröse Personalie abgewickelt: Georges Mandjeck darf mal wieder eine Saison Spielpraxis beim 1. FC Kaiserslautern erwerben, wo er schon eine halbe Saison 2008 gespielt hat.

Da der VfB mit Hitz und Khedira in der ersten Reihe, Lanig und Rudy dahinter, sowie gegebenenfalls jetzt auch noch Schwarz in der Breite im zentralen defensiven Mittelfeld ziemlich gut aufgestellt ist und Mandjeck leider keine Spielberechtigung für die Zweite besitzt, war eine Leihe des Kameruners eigentlich nur logisch. Wenn er dann nächsten Sommer wieder aus der Pfalz zurückkehrt ist er 22 Jahre, hat noch ein Jahr Restvertragslaufzeit und wird dementsprechend ganz gut darüber entscheiden können, ob Potential für eine ausreichende Weiterentwicklung gegeben ist – oder er sich sogar bei Lautern schon entscheidend hat durchsetzen können. War er erfolglos kann man ihn gegebenenfalls noch für einen gewissen Beitrag verkaufen, sollte man an ihn glauben kann man ihn dann nochmal ein Jahr testen, bis er dann mit 23 Jahren vermutlich endgültig zu einem anderen Verein wechseln wird.

Ob er es tatsächlich irgendwann schaffen wird, das kann ich nicht beurteilen, da ich ihn zu selten im Einsatz gesehen habe (nur 3 Spiele in der letzten Saison) und dass er sich in zwei Jahren im ersten Team nicht hat durchsetzen können stimmt nicht wirklich optimistischer. Andererseits gibt es auch wieder irgendwie Hoffnung, dass der Verein nach solch, verhältnismäßig langer Zeit immer noch an ihm festhält und an ihn glaubt.

Die Ausleihe ist jedenfalls die richtige Entscheidung, gerade auch im Hinblick darauf, den Kader wieder etwas zu verschlanken. Ein Mittelfeldverein der ersten Liga wäre mir zwar grundsätzlich lieber als ein Mittelfeldverein der Zweiten – aber hauptsache er spielt regelmäßig, und dass er das Umfeld am Betzenberg schon kennt (und die ihn) dürfte sicherlich nicht von Nachteil sein.

Der VfB im Netz – Blogs & Co

13 Jul

Dem einen oder anderen wird sicherlich schon aufgefallen sein, dass sich in der Spalte rechts vom Text eine Rubrik namens “VfB-Links” befindet. Wie der Name vielleicht vermuten lässt, sind dort eben Links gelistet, die mit dem VfB zusammenhängen – in erster Linie natürlich Blogs.

Viele dieser Blogs hatte ich bislang nicht auf dem Radar, aber zumindest zwei weitere habe ich in der letzten Woche noch gefunden. Und es im Netz ja doch immer um Vernetzung geht, möchte ich an dieser Stelle eben diese Seiten mal kurz und knapp präsentieren.

Angedacht
Nicht nur alphabetisch steht der Kollege heinzkamke hier an erster Stelle – er hat sich schließlich in der Fußballbloggerszene schon ein ganz gutes Standing erarbeitet. Und das obwohl er nicht mal einen reinen thematischen Fußballblog betreibt, sondern einen bunten Blumenstrauß an verschiedensten Themen offeriert – nur eben immer wieder mit regelmäßigem VfB- und/oder Fußballbezug. Qualität setzt sich halt immer durch. Prädikat: Auch pädagogisch wertvoll. =)

my life. my love. my blog.
Wie oben erwähnt, habe ich in den letzten zwei Wochen mal etwas intensiver recherchiert, was das Internet in Sachen VfB-Blogs hergibt – und das ist zwar nicht viel, aber ein bisschen mehr als ich zu erst dachte, ist es eben doch. Einer der “Funde” war dann eben dieser Blog, der von einer jungen Dame aus Leipzig geschrieben wird, und den VfB als klaren Schwerpunkt hat. Sehr schöne Schreibe, mit viel Hingabe und schönem Design – blöderweise kann man dort nur nach Registrierung kommentieren. Aber gut, zumindest lesen kann man so, und das lohnt sich wirklich.

Rot-Weisse Ballzauberer
Schon vor etwas längerer Zeit bin ich auf diesen netten, kleinen Kooperationsblog gestoßen, der von ursprünglich zwei (mittlerweile drei) VfB-Fans und einem fehlgeleiteten Anhänger des 1. FC Köln betrieben wird. Der Ansatz ist eher etwas humororientiert und das gelingt auch meistens gut, so dass es dort immer mal wieder ein paar unterhaltsame und eher ungewöhnliche Themenansätze gibt. Und da ich ja in Köln lebe, bin ich da durchaus auch gegenüber des Geißbockcontents tolerant.

VfB Fanpod
Zugegeben, seit dem 7. Februar herrscht in diesem Blog absolute Funkstille und auch davor war die Frequenz… äh… überschaubar. Nichtsdestotrotz habe ich noch nicht ganz die Hoffnung aufgegeben, dass Dusan sein wirklich interessantes Projekt wieder fortsetzt und (vielleicht eventuell) in der nächsten Saison wieder seine Heimspiel-Podcasts produziert – oder etwas ähnliches. Bis auf weiteres bleibt er jedenfalls hier gelistet.

VfB Stuttgart Blog
Der zweite “Neuzugang” der vergangenen Tage war dieser Blog mit dem wirklich einfachen und prägnanten Namen. Allerdings kein Wunder, dass ich bisher noch nicht so sehr auf ihn aufmerksam geworden war, schließlich bloggt Autor Jochen erst seit Ende Mai wieder – nachdem er seit Oktober eine schöpferische Pause eingelegt hatte. Oktober 2007 wohlgemerkt! Nicht nur weil er ein so heimelig anmutendes Theme verwendet (*hüstel*), lohnt sich hier ebenfalls ein genauerer Blick auf seine ausgewogenen und fundierten Berichte!

Daneben sind natürlich noch die offizielle Website des VfB gelistet (die ich mal als “okay” bezeichnen würde), sowie die Seite VfB1, von der ich allerdings noch nicht so recht weiß, was ich von ihr halten soll. Es handelt sich dabei um eine relativ neue Seite, die sich auf News zum VfB Stuttgart beschränkt und ein blogähnliches Design hat. Allerdings ohne Kommentarfunktion – dafür aber mit einer (eher mau besuchten) Community. Mal schauen, wie das dort weitergeht, bislang werden hauptsächlich ohnehin allgegenwärtige Neuigkeiten aufgelistet, die man so in der Regel auch im Newsbereich der VfB-Homepage finden kann. Das Alleinstellungsmerkmal und vor allem die eigene Note geht dort bislang eher ab.

Zu guter Letzt sei noch auf zwei weitere, interessante Seiten hingewiesen:

Zum einen gibt von www.ball-blogs.de eine recht sinnvolle “Fußball-Blogsuche“, mit deren Hilfe man eine große Anzahl von Fußball-Blogs nach bestimmten Themen durchsuchen kann. Sehr praktisch!

Ebenfalls eine ziemlich interessante und gute Idee hatte Jojo von fussball-szene.de, der nämlich dabei ist ein Fußballblog-Verzeichnis aufbaut. Zwar gibt es schon zahlreiche Fußballblogs, die ausführliche Linklisten haben, aber hier ist der Clou wirklich die gute und übersichtliche Strukturierung, die alle Blogs klar den jeweiligen Vereinen (oder Themenbereichen) zuordnet. Zugleich hat er aus dieser Zusammenstellung dann auch noch einen Feed gebastelt, mit dem man immer über die neuesten Beiträge aus all diesen Blogs informiert wird. Hervorragende Idee.

Achja, wer sonst noch erwähnenswerte VfB-Seiten kennt, vorzugsweise Blogs mit diesem Themenschwerpunkt, der ist herzlich dazu eingeladen, diese in den Kommentaren zu posten.
Sachdienliche Hinweise werden dankbar entgegengenommen!

Transfers 2009/2010: Matthias Schwarz

9 Jul

Zeitgleich mit dem Abwehrspieler Stefano Celozzi gab die VfB-Führung Ende Juni noch einen zweiten Transfer bekannt. Und während man Celozzi zumindest schon aus der Bundesliga kannte und sich die Zeichen für eine Verpflichtung in den Tagen vorher schon verdichtet hatten, kam die zweite Verpflichtung quasi wie aus heiterem Himmel: Matthias Schwarz, seines Zeichens 21jähriger Mittelfeldspieler vom Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt.

Matthias Schwarz im Testspieleinsatz [(c) vfb.de]

Matthias Schwarz im Testspieleinsatz

In der abgelaufenen Zweitligasaison stand er insgesamt bei 26 Partien für den FCI auf dem Platz (22x in der Startelf), wohin er erst vor der abgelaufenen Saison gewechselt war – von der zweiten Mannschaft des FC Bayern, wo er damals u.a. mit oben erwähntem Stefano Celozzi zusammen kickte. In der zweiten Liga stehen, neben 17 Einsätzen über 90 Minuten, immerhin 3 Assists auf seinem Konto. Während seiner Zeit bei Bayern II kam er neben 3 Assists sogar auch noch auf 8 Tore in 64 Spielen.

Über diese bloßen Leistungsdaten hinaus (die jeder ergoogeln kann), kann ich aber über den Spieler Schwarz nicht sonderlich viel sagen, außer dass er eher variabel im Mittelfeld einsetzbar ist, bevorzugt auf den Aussenbahnen aber bei Ingolstadt sogar zeitweise als Rechtsverteidiger eingesetzt wurde.

Und wie das in den heutigen Zeiten so ist, begibt man sich dann natürlich auf Spurensuche im Netz und durchforstet diverse Foren auf der Suche nach Informationen, was vorwiegend zwei Ergebnisse zu Tage brachte:

Obwohl ich, wie vermutlich 99% der anderen VfB-Fans bei der Bekanntgabe des Transfers Ende Juni ziemlich überrascht wurden, finden sich kurioserweise schon einen Monat vorher Kommentare im offiziellen FCI-Fan-Forum, die Schwarz mit Gewissheit beim VfB sehen, was mich dann doch sehr erstaunte. Denn an den klassischen Fußballmedien schien dies doch ziemlich vorbeigegangen zu sein.

Schaut man dann weiter durch dieses und andere Foren, dann muss man leider auch festhalten, dass das Echo auf den Transfer bei den Ingolstadt-Fans nicht so war wie erhofft. Die Mehrheit nahm den Verkauf nämlich recht locker hin und traute ihm ein Durchsetzen in Liga 1 eher nicht zu.
Immerhin gab es auch einige Stimmen, die seinen Verlust bedauerten und ihm eine hohe Passgenauigkeit und einen großen Einsatzwillen bescheinigen, sowie seine vielseitige Einsetzbarkeit auf allen MF-Positionen lobten.

In den drei Testpielen bisher spielte er jedenfalls immer jeweils eine Halbzeit – und dem Vernehmen nach in der zentralen Position.

Die Frage, die sich unter dem Strich allerdings stellt und die ich immer noch nicht klar beantworten kann, ist, welchen Sinn dieser Transfer eigentlich macht?

Klar, einen jungen Spieler kann man immer mal verpflichten und 400.000€ sind auch kein finanzielles Risiko, aber dass er so offensiv als “Profimannschaftsverpflichtung” ausgegeben wurde und nicht als Perspektivspieler für die Zweite, wie man erst vermuten konnte, gibt dann doch Anlass zum Nachdenken.
Geht man davon aus, dass wir noch einen Spieler mit Startelfambitionen für das LOM verpflichten werden (woran ja noch kräftig gearbeitet wird), dann hätten wir mit Schwarz insgesamt 12 nominelle Mittelfeldspieler – die Nachwuchsleute Didavi und Funk noch nicht mitgerechnet. Das sind selbst unter Berücksichtigung der berühmtberüchtigten Dreifachbelastung für meinen Geschmack mindestens 2 Spieler zu viel.

Ergo lässt die Verpflichtung von Schwarz für mich nur einen Schluss zu: Irgendwer wird definitiv noch verkauft, oder zumindest verliehen.

Transfers 2009/2010: Stefano Celozzi.

7 Jul
Stefano Celozzi - hier noch im bösen Trikot.

Stefano Celozzi - hier noch im bösen Trikot.

Bei all der heißen Luft, die so durch die Medienlandschaft geblasen wird, freut man sich als VfB-Fan über jedes Stück Fakt, an das man sich klammern kann. Auch wenn es erst einmal wenig erscheint.

Ein 20jähriger Verteidiger mit einer gewissen Verletzungshistorie, der gerade einmal 27 Bundesligaeinsätze hatte und das auch noch bei einem Absteiger – das ist nicht gerade das, was man sich so direkt unter den von Manager Horst Heldt versprochenen Kracherzugängen vorgestellt hat. Zumal der Junge dann auch noch vom Erzfeind Karlsruher SC kommt und davor beim anderen Erzfeind Bayern München gespielt hatte.

Dennoch halte ich Celozzi für einen exzellenten Transfer. Und das nicht nur weil er von den KSC-Fans zum Spieler des Jahres gekürt worden ist.

Ein großer Vorteil des gebürtigen Schwaben ist nämlich, dass er zwar eher auf der rechten Abwehrseite zuhause ist, aber beide Seiten spielen kann und damit ein Kandidat für die Position ist, auf der ich die größten Schwächen in der vergangenen Saison ausgemacht habe: die Linksverteidigerposition, die derzeit das Duo Boka/Magnin unter sich aufteilt – je nachdem wer gerade mal die etwas bessere Form hat.

Celozzi könnte da ein wirklich positives Puzzlesteinchen für die nahe Zukunft werden, denn schon beim KSC hat er mir hinten in der Abwehr (und da hat er ja auch ab und an links gespielt) wirklich sehr gut gefallen, so dass er da gemeinsam mit Tasci, Niedermeier und Träsch (der im Übrigen auch links spielen kann) eine Abwehrreihe mit großer Perspektive darstellen könnte. Und dazu gesellen sich ja dann noch die erfahrenen Recken Delpierre, Boulahrouz und Osorio (so er bleiben wird), sowie eben jenen Boka und Magnin.

Das ist auf jeden Fall eine Abwehrreihe mit der ich ein ziemlich gutes Gefühl habe, auch ohne einen namhaften zusätzlichen Linksverteidiger.

Ein solcher könnte ohnehin nur kommen, wenn wir mindestens einen noch loswerden.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.