“Lieber jetzt 18 als drei Spieltage vor Schluss”

22 Feb

..so sprach ein Freund zu mir, der mich aufbauen wollte. Und er hat Recht.

Am Freitagabend nach dem Spiel war ich – angesichts dieser zweiten Halbzeit – wirklich desillusioniert und begann, diesen hässlichen Gedanken der zweiten Liga an mich heranzulassen. Vor dem Spiel war und ist wieder meine Theorie, wir kommen noch auf einen Relegationsplatz und hauen dann im Hochsicherheitsspiel den KSC erneut in die zweite Liga, ein Baden-Württemberg-Derby, das Labsal für die Seele ist.

In der zweiten Halbzeit gegen den BVB sah man einen VfB, der bemüht war, Einsatz zeigte und sich nie aufgab, aber spielerisch ein Armutszeugnis ablegte und in der Offensive harmloser als eine Kuschelkatze (ja, genau die, die wir immer bei youtube sehen) war. Als dann noch ein Flitzer das “Spiel” (die Dortmunder stellten ja ebenso das Spielen ein) unterbracht, es aber keiner für nötig hielt, einzugreifen, war der Tiefpunkt erreicht. Marcel Reif (Arbeitsnachweis): “Was ist aus dem VfB Stuttgart geworden?” und mir lief es eiskalt den Rücken runter. Keine Frage, das Abstiegsgespenst ging um.

Am Samstagmorgen war ich aber bereits wieder voller Hoffnung,

die Fakten: Uns fehlten am Freitag wichtige Spieler, Gentner, Didavi und Rüdiger. Sind die mal wieder dabei und löst Stevens hoffentlich seine zweite Viererkette im Mittelfeld auf (Hlousek und Klein offensiv?), dann sieht die Sache doch deutlich besser aus. Ebenso kann Gruezo noch stärker werden.

Seit Jahren wird ein Leader vermisst, der Hoffnungsschimmer zeigte sich am Freitag: Die, bei jeder seiner Stationen bisher Publikumsliebling und in Basel so billig abgegeben, da er sich mit dem Trainer überwarf, hat das Zeug dazu. Deutlich war ihm beim Spiel seine Aggressivität und Optimismus anzumerken, mehr davon!

Die Abwehr wird stärker, wirklich! Baumgartl hat die letzten vier Spiele die stärksten Zweikampfwerte aller VfBler. Der Aussetzer gegen den BVB hat praktisch nichts geändert am Spielverlauf, da das 2:3 sonst auch nie gefallen wäre. Und Niedermeier, unser Nieder”strecker”, ist kernig abwehrbereit, ich mag den.

Unser Sturm, puh, das weiß ich wirklich nicht, Elfertor? Ecke? Irgendwie eins reinwürgen und hinten dicht, anders geht es jetzt nicht mehr. Mehr Impulse im Mittelfeld und vielleicht (vielleicht!) platzt mal bei Ibisevic der Knoten (ja, da ist viel Hoffnung und Wunsch mit drin).

Die Gegner, daheim gegen BVB, FCB und Gladbach kann man verlieren, es kommen jetzt die Gegner auf Tabellenaugenhöhe: Es ist eigentlich ganz einfach, die Spiele müssen punktetechnisch gut ausfallen und dann klappt das mit der Relegation (Paderborn und Freiburg steigen leider ab, der HSV wünsche ich mir). Haut das nicht hin, hat es der VfB auch in der ersten Liga nicht mehr verdient.

Der Trainer ist gut. Taktisch natürlich brutalmöglichst defensiv, aber was bleibt ihm alles übrig. Die Ansprache, die Erfahrung und das Verkörpern sind eindeutige Pluspunkte für Stevens, während Dutt der good cop ist und in der Öffentlichkeit für Optimismus sorgt.

Und die Fans stehen hinter der Mannschaft, das hat man nach dem Spiel gesehen!

Ja, ich weiß, 5-Euro ins Phrasenschwein, aber die Hoffnung stirbt zuletzt und jetzt gilt es. So einfach ist es.

Frage nicht, was der Verein für dich tun kann, sondern was du für den Verein tun kannst.

9 Dez

Sehr geehrter Herr Stevens,

vielen Dank, dass Sie zum Verein für Bewegungsspiele zurückgekehrt sind und sicher gut “kehren” werden.

Ihre bisherige Arbeit beim VfB Stuttgart schätze ich sehr, nur momentan betrachte ich die Situation als so verfahren, dass ich Sie gerne tatkräftig unterstützen möchte. Nach den katastrophalen Abwehrleistungen der Stuttgarter Innenverteidigung im letzten Spiel gegen Schalke möchte ich meine Hilfe anbieten. Morgen schließt die Transferliste, so dass mein Angebot nicht zu spät kommen sollte:
Ich würde gerne als Verteidiger Ihrer Mannschaft helfen, den letzten Tabellenplatz zu verlassen.
Zu meiner bisherigen fussballerischen Karriere kann ich folgendes stolz vermelden:
2005-2007 habe ich für zwei Jahre beim TSV Gerbrunn in der B-Klasse Würzburg gekickt. Meine Einsätze beliefen sich auf Einwechslungen, ein Tor gelang mir leider nicht (aber das würde ja auch keiner von Gotoku Sakai verlangen).
Dann wurde ich etwas faul und ging nur noch ein paarmal zu den Freien Turnern Würzburg, ebenfalls B-Klasse Würzburg (Man beachte die unterschiedlichen Trainer, die ich erlebte= großes Erfahrungsplus!). Berufsbedingt spielte ich für ein halbes Jahr beim 1. FC Bad Kissingen, die in der Bezirksliga Rhön-Grabfeld kickten. Ich durfte bei der zweiten Mannschaft aushelfen, aber beim richtigen Training mitmischen (Leistungssprünge sind mir also bekannt – in beide Richtungen!). Aktuell schaue ich hin und wieder bei den Freien Turnern vorbei und spiele gerne mit meinem Hobbyteam Inter Lektuell. Titel – auch mit meinem Hobbyteam – habe ich bisher nicht errungen. Nein, auch kein Tor geschossen. Aber ich bin motiviert!

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich folgendes:
– Bälle abfälschen, die im eigenen der Tor landen
– Kopfbälle, die zu kurz abgewehrt werden und damit dem Gegner vor die Füße fallen
– Stellungsspiel, der diesem Begriff spottet
– Strafraumbeherrschung, die gegen null tendiert
Hinzu kommt:
– Ungenügende Laufleistung

- Ein ganz schwaches Kopfballspiel (aber wer hat das nicht beim VfB bei Schalker Ecken)
– Technische Mängel
– Fehlende Schussstärke

Ich fühle mich mit meinen Fähigkeiten bei der Stuttgarter Innenverteidigung bestens aufgehoben.
Aus diesem Grund würde ich mich sehr freuen, von Ihnen zu hören und Ihnen bald mit meinen limitierten Mitteln zu helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Einen schönen 1. Advent

30 Nov

Adventskranz_Vfb

Die Wende 25 Jahre nach dem Mauerfall?

29 Nov

Es hätte auch ins Auge gehen können. Sven Ulreich war wohl so überglücklich über seinen Platz im Kasten, dass er Geschenke verteilte – die in der ersten Hälfte fast ins Auge gingen.

Aber Stevens hat das wieder prima gemacht, Gruezo zum 1. Mal von Beginn an – 1. Tor, Werner zum 1. Mal von Beginn an – Tor, zweimal Harnik, der bereits in der letzten Saison unter Stevens aufblühte mit einem Doppelpack.

aber bevor wir hätte-hätteFahrradkette-spielen, ich bin heute früh aufgewacht und konnte mich gar nicht mehr an dieses Gefühl eines 4-1-Auswärtssieges erinnern. Ich blieb gleich noch ein paar Minuten länger liegen..

Hier steht kein Wortspiel über Veh

27 Nov

Er ist geradlinig. Er war schon immer so.

Nur, welcher Verein hat dadurch Sicherheit?

Ich bin hin- und hergerissen über die Entscheidung Vehs. Es ist zu früh passiert, zu schnell das Handtuch geworfen, ein wenig zu leicht gemacht.

Andererseits, die Fehleinschätzung gab es wohl im Vorfeld, die Lorbeeren waren wohl noch zu dick geflochten, ich wünsche Armin trotzdem alles Gute, das 2007 kriegt er nicht mehr weg:)

Ich dachte an Magath oder Stevens.

Gedankenspiel: Wahler/Schneider rufen bei Stevens an, muss er nicht erst einmal herzlich lachen? Egal, mein Vertrauen in Stevens ist riesig, wir steigen nicht ab (da hat Veh mit seiner Aussage ja auch immer noch Recht, dass er noch nie abgestiegen ist, ja, richtig, stimmt!).

Ein Artikel von einem Freund, der auch hierüber zu berichten weiß: Link

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 28 Followern an