Hätte, hätte, Fahrradkette.

23 Feb

Ehrlich gesagt liegt meine Motivation, einen Spielnachbericht zu schreiben, irgendwie gerade etwas darnieder.

Natürlich gibt es viele Ansätze, über die man einen solchen Text irgendwie aufziehen könnte. Zum Beispiel mit einem beherzten „Seht her, Welt!“, schließlich wurde vom VfB vorab von eigentlich niemandem mehr erwartet, als sich ordentlich abschlachten zu lassen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass nicht wenige Nicht-VfB-Fans heute vor dem Fernseher saßen, in der Hoffnung anschließend herzlich über den VfB ablachen zu können – nicht großartig anders habe ich es in der vergangenen Saison schließlich selbst gemacht, als das Champions League Viertelfinalspiel von Barcelona im letzten Jahr anschaut.
Dass jetzt viele sagen, gegen ein Barca in der Verfassung, hätten wir die geschlagen – geschenkt, nicht der Aufregung wert.

Ebenfalls könnte ich als VfB-Fan natürlich hadern.
Hadern einerseits, mit der Chancenverwertung, vor allem in der ersten Hälfte, als man zahlreiche, teils hochkarätige Chancen hatte, aus denen man normalerweise mindestens ein zweites Tor mitnehmen muss. Dann denke ich mir aber wiederum, dass ich vor dem Spiel jeden, der mir sagen würde, dass ich mich einzig über die mangelhafte Chancenverwertung der Stuttgarter aufregen würde, vermutlich für verrückt oder zumindest übertrieben optimistisch erklärt.
Hadern könnte man natürlich auch damit, dass die früher so großartige Innenverteidigung, schon wieder eine Szene hatte in der sie im Grunde komplett gepatzt hat – was dann eben wieder ein spielentscheidendes Tor hervorbrachte (Remis statt Sieg). Aber dann muss man eben auch wieder konstatieren, dass Du auch unabhängig vom Zustandekommen des Tores die individuelle Klasse eines Messi, Iniesta oder eben Ibrahimovic nicht gänzlich über 90 Minuten ausschalten kannst. Mal davon abgesehen, dass da sowohl eine Abseitsstellung wie auch ein Foulspiel als Verdachtsmoment im Raum stehen blieben.

Als weiteren Ansatz könnte man natürlich auch wiederum insgesamt ein bisschen (oder ein bisschen mehr) über die Schiedsrichterleistung lamentieren – allerdings bin ich, trotz einiger unglücklicher und tendentiell zu unseren Ungunsten ausgefallenen Entscheidungen, dass dies letztlich nicht viel am Spielausgang geändert hätte. Wenngleich ein Elfmeter bei dem vermeintlichen Handspiel von Piqué natürlich mit einem daraus resultierenden 2:0 die Dynamik des Spiels schon verändert hätte. Aber ob man den geben muss? Dunno…

Nein, irgendwie habe ich keine Lust, all diese Themen möchte ich eigentlich weiter ausführen und hier besprechen.

Denn das einzige, was ich gerade will, ist, mich einfach zu freuen, still und leise, ganz für mich.

Freuen, über eine wirklich, wirklich geniale Leistung des VfB in den ersten 45 Minuten. Denn es war ja nicht so, dass man gegen lässig aufspielende Topfavoriten aus Spanien einfach mitgehalten hätte und das mit einem Führungstreffer krönte. Nein, man dominierte die Spanier über fast die komplette Spieldauer der ersten Halbzeit, spielte sie phasenweise derart an die Wand, dass die Barca-Spieler kaum einen Fuß auf den Boden bekamen, geschweige denn eine gefährliche Torchance bekamen, mit Ausnahme eines Distanzschusses von Messi. Ich mein, was ist das bitte? Die weltbeste Mannschaft erreicht einzig Torgefahr durch einen Schuss aus 20 Metern!

Freuen auch darüber, dass man trotz des Gegentreffers nicht einbrach. Klar, danach war die Luft schon raus und es fehlte die absolute Aggressivität und der vollkommene Wille dagegenzuhalten, aber dennoch geriet man trotz zunehmender Überlegenheit der Katalanen auch nach der 50. Minute nie so unter Druck, dass das Remis ernsthaft gefährdet erschien.  Im Gegenzug gelangen aber nach vorne dafür einige Vorstöße, aus denen man durchaus hätte mehr machen können.
Ob das nun damit zusammenhängt, dass Barca einfach etwas zurückschaltete und selbst nicht den unbedingten Willen zum Sieg hatte, weil es ja noch das Rückspiel zuhause gibt oder vielleicht eben doch damit, dass Barca nach den Erfahrungen der ersten Hälfte nicht zu offensiv spielen wollte, um nicht doch nochmal Gefahr zu laufen einen weiteren Konter zu fangen – wer weiss das schon zu beurteilen.

Freuen möchte ich auch sehr über unsere beiden Aussenverteidiger. Während zwar Molinaro insgesamt das spektakulärere Spiel gemacht hat, durch ein sehr tolles Offensivspiel gemeinsam mit dem viel gescholtenen Hleb, hat es mich persönlich über die Maßen gefreut, dass Celozzi so überragend sicher stand. Denn ich hatte ernsthaft die Befürchtung, dass seine Seite die Sollbruchstelle der Stuttgarter Verteidigung werden wird und er gegen so klasse Leute wie Iniesta und Henry nicht einen Hauch Land sehen würde. Er strafte mich Lügen und konnte im Gegenteil auch offensiv sogar noch einige kleinere Akzente setzen.

Freuen kann man sich natürlich auch schon auf das Rückspiel, aber das ist einfach noch sehr weit weg – und wird mit Sicherheit ein komplett anderes Spiel sein. Mit Sicherheit? Naja, sagen wir besser vermutlich, schließlich könnte dieses 1:1 auswärts durchaus die Gefahr bergen, dass man dies wieder als äußerst komfortables Polster empfindet. Und wenn dann der VfB wieder so auftritt wie über weite Strecken heute… Und wenn dann noch ein unzufriedenes Barca-Publikum anfängt unruhig zu werden, dann… aber gut, jetzt bewegen wir uns dann doch schon wieder in den extrem spekulativen Bereich.

Dabei will ich mich doch eigentlich erst einmal nur freuen.

Wie der Coach vor dem Spiel schon sagte, gilt es die Duelle mit Barca einfach nur als „Bonbon“ zu betrachten und ein solches war es heute auch. Und das ist schön.

Am Samstag geht es dann weiter mit dem wirklichen Geschäft und ich kann nur hoffen, dass der VfB dieses Spiel ebenfalls mit dem geboten Ernst und Willen angeht. Mit Frankfurt kommt schließlich ein Team, das derzeit auch einiges an Momentum auf dem eigenen Karmakonto verfügbar hat. Wäre natürlich schön, wenn es den Hessen so erginge, wie der letzten Momentummannschaft, die uns in der Mercedes-Benz-Arena in der Bundesliga gegenüberstand.

Aber jetzt erstmal weiter freuen.

Danke VfB!

Advertisements

11 Antworten to “Hätte, hätte, Fahrradkette.”

  1. heinzkamke Februar 24, 2010 um 1:05 pm #

    Ich tu mich nach wie vor schwer mit der Freude. Vielleicht kommt’s ja noch…

  2. Tommy Februar 24, 2010 um 1:09 pm #

    Man hat den Katalanen von Anfang an angemerkt, dass sie gehörigen Respekt vorm VfB hatten. Und das Zeitspiel ab der 60. Minute war ein ganz eindeutiges Indiz dafür.
    Wer hat schon mal Barca beim Stande von 1:1 Zeitspiel machen sehen? Niemand.

    Negativ aufgestossen hat mich die Schiedsrichterleistung, die mich an das letztjährige Spiel in Chelsea gg. Barca erinnert hat. Da wollte der Schiri auch nicht, dass Barca verliert. Scheint wohl eine UEFA-Verschwörung zu sein.:)

    Wovon ich vollkommen enttäuscht bin, war die arrogante Aktion der Katalanen nach dem Abpfiff. Da kommen Fans von Spanien nach Stuttgart gereist und das Einzige, was sie bekommen, sind kurze Klatscher von 3 Spielern aus dem Mittelkreis und dann verdrückt sich die Mannschaft in die Kabinen.
    Das ist einer besten Mannschaft der Welt nicht würdig!

  3. hirngabel Februar 24, 2010 um 1:13 pm #

    @heinzkamke
    Ich gebe ja zu, dass mittlerweile auch etwas begonnen hat, an mir zu nagen, was man durchaus auch mit dem Ausdruck „Ein Hauch von Enttäuschung“ umschreiben könnte. Aber noch möchte ich das nicht so zulassen…

  4. hirngabel Februar 24, 2010 um 2:59 pm #

    @Tommy
    Ob es von Beginn an so war, sei mal dahingestellt. Als aber, so nach 4-5 Minuten klar wurde, dass der VfB hier richtige Gegenwehr an den Tag legen würde, da merkte man schon eine Art von Respekt, wenn nicht sogar, teilweise, sowas wie Verunsicherung.

    Deswegen habe ich oben eben auch angemerkt, dass es beim 1:1 letzten Endes nicht unbedingt deshalb blieb, weil Barca nicht wollte, sondern weil sie sich auch ein Stück weit nicht trauten, die Defensive durch verstärktes Offensivspiel zu schwächen.

    Bezüglich des Schiedsrichters: Ich bin es wirklich leid geworden, mich noch groß über Schiedsrichterentscheidungen aufzuregen, sofern es nicht wirklich glasklar unverständliche Dinge sind. Und da gab es gestern eigentlich nichts, was wirklich drastisch offensichtlich gewesen wäre.
    Natürlich im Zusammenhang mit dem Spiel von Barca gegen Chelsea, könnte man… Aber mir persönlich sind Verschwörungstheorien grundsätzlich immer sehr fremd.

  5. Felix Februar 24, 2010 um 3:14 pm #

    Enttäuschung? Nein.. Für mich ist das immer noch ein gefühlter Sieg. Weniger, als ich erhofft hatte, viel mehr als ich befürchtet hatte. Und die Leistung war einfach.. spitze. Mir ist es egal, dass man – vielleicht – wenn man einen der zwei womöglich elfmeterwürdigen Situationen im Barcastrafraum (Handspiel, Gebhart gehalten) gepfiffen bekommen hätte – das Spiel gewinnen hätte können. Oder wenn vor dem 1:1 auf Abseits oder Foul gepfiffen worden wäre. Dann aber wiederum können wir froh sein, dass es nicht Elfmeter Barca und rot für Molinaro gab. Oder dass Molinaro nicht mit gelb-rot vom Platz musste, als er sich bei Freistoß für Barca einfach den Ball geschnappt hat. (Auch wenn ich ähnlich sauer war wie er). Fazit: Der Schiedsrichter war weit unter dem Niveau des Spiels.. zu feige für meine Begriffe. Aber immerhin hat er seine Fehlentscheidungen halbwegs gerecht auf beide Mannschaften verteilt.
    Zur Leistung der Stuttgarter:
    zwei Sachen, die ich als Schlüssel zur guten Leistung gesehen habe: zum Einen, die starken Außenverteidiger. Allerdings bin ich der Meinung, dass sie nicht „defensiv gut standen und auch noch offensiv Akzente setzen konnten“, sondern dass sie nur, weil sie so offensiv ausgerichtet waren, defensiv so wenig Probleme hatten. Die Barca-Außen konnten gerade in der ersten Hälfte nicht ins 1 gegen 1 (oder 1 gegen 2) gehen, ohne Gefahr zu laufen, bei Ballverlust einen gefährlichen Konter zu verursachen. Gleichzeitig waren sie bei Stuttgarter Ballbesitz gezwungen, ernsthaft mitzuverteidigen, sodass das Umschalten in Angriff recht lange dauerte. Und es sagt denke ich viel aus, dass Maxwell und Puyol kaum in der Stuttgarter Hälfte zu finden waren. Erwähnen muss man bei der guten Defensivleistung der AV allerdings auch, dass Gebhart und Hleb unglaublich gut nach hinten mitgearbeitet haben. Viel besser, als man es gewohnt ist.
    Punkt zwei war das bärenstarke zentrale Mittelfeld mit Khedira und Träsch, die einfach überall gleichzeitig zu sein schienen und die Zentrale fast komplett dichtgemacht haben. Zumindest in der ersten Hälfte.. in der zweiten reichten dazu die Kräfte leider nicht mehr. Khedira war ja völlig am Ende. Auch hier gilt: ohne die Mithilfe von Cacau und Pogrebnyiak wäre das nicht so gut gelungen. Die beiden Stürmer auch mit einer super Leistung, auch wenn vor dem Tor dann meistens die Abgeklärtheit gefehlt hat.
    Zum Gegentor… klar, war Abseits, war wohl auch Foulspiel, aber.. es kann doch nicht sein, dass nach einem hohen Ball aus dem Halbfeld, nicht nur zwei Kopfballduelle verloren wurden, sondern dass danach auch noch beide IV auf dem Boden liegen. Da scheint die Robustheit zu fehlen. Die Szene regt mich immer noch auf. Ist allerdings auch die einzige des gesamten Spiels.
    Zuletzt.. ich bin dafür, Khedira ab sofort zum Kapitän zu machen. Ist mir egal, was Delpierre dazu sagt, aber der Sami ist eindeutig Kopf und Sprachführer der Mannschaft. Und er ist mitten im Geschehen, anders als Delpierre, der als IV auch weniger Möglichkeiten hat, die Mannschaft zu führen.

  6. hirngabel Februar 24, 2010 um 3:20 pm #

    @Felix
    Es wäre sehr schön, mal wieder einen Blog-Beitrag von Dir zu lesen. =)
    (Inhaltlich später mehr)

  7. Felix Februar 24, 2010 um 3:27 pm #

    Ja, ich weiß.. ich habs mir fest vorgenommen. 😉

  8. steff Februar 24, 2010 um 4:20 pm #

    danke vfb stuttgart das war richtig gut!!! kann mir jemand helfen und mir sagen wo man das spiel von gestern in voller länge sehen kann….?wäre klasse vielen dank euch . Jaaaaaaaaa der vfb…

  9. hirngabel Februar 24, 2010 um 4:34 pm #

    Hallo Steff,

    Das Spiel wird morgen um 13.20h nochmal in voller Länge auf Sky Sport 1 wiederholt. Wenn Du kein Sky hast, dann dürfte es eher schwierig werden, das irgendwo nochmal komplett zu sehen.
    Ansonsten gibt es auf der Webseite von Sky noch eine 4minütige Zusammenfassung des Spiels: http://www.sky.de/web/cms/de/fussball-champions-league-video.jsp

  10. steff Februar 24, 2010 um 4:48 pm #

    super danke dir total nett…

  11. Steph1893 Februar 24, 2010 um 8:47 pm #

    Mit diesem Text sprichst du mir wirklich aus der Seele!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: