Archiv | Internes RSS feed for this section

Bobic raus!?

24 Sep

Die Katastrophensaison steckt noch in allen Knochen und steigt wieder an die Oberfläche – so wirkt es, betrachtet man die Entwicklung in den ersten Wochen der Saison 2014/15. Ein Déjà-vu, gegen das in vielen Bereichen vorgegangen wurde, um es tunlichst zu vermeiden.

Wie die Süddeutsche titelte, hängt jetzt wohl alles vom ehemaligen Meistertrainer ab, der auch von den Fans ausdrücklich ausgenommen wird bei ihrem offenen Brief und der im Sommer für viel Euphorie rund um den Cannstatter Wasen gesorgt hat. Ein Trainer, der in Frankfurt, in Stuttgart und Augsburg gezeigt hat, was er kann. In Hamburg beendete er von sich aus, wohl aus Gründen, die bis heute nicht gelöst sind und in Wolfsburg stolperte er über sein zu großes Selbstvertrauen (Augsburgern darf man das nachsehen:)). Das Anbandeln mit Schalke nach seinem Engagement in Frankfurt und der plötzliche Schwenk irritierte zwar etwas, aber als VfB-Fan nimmt man das gelassen hin, es wirkte fast wie die Heimkehr des verlorenen Sohns, der nun auf allen Ebenen den Verein zu alter Stärke führen würde.

Der Kader gestaltete der Trainer mit, die Sturmmisere (außer Ibisevic nicht viel und momentan garnicht) konnte aber nicht beendet werden, auch missfällt der ständige Einsatz seines Lieblingsspielers Oriol Romeu, der Gruezo (und den ich sehr schätzte) verdrängte. Damit einher ging das einstudierte Spielsystem mit einer Doppelsechs, welches wieder Gentner daran hindert, offensiv aufzutreten. Laut Nachfrage spielt der “Wunschspieler” Kostic nur wenig, da für ihn das System gewechselt werden müsse. Warum nicht Gruezo wieder als Abräumer auftreten lassen, damit befreit es Gentner von vielen Defensivaufgaben und ermöglicht wiederum Didavi neue Möglichkeiten nach vorne.

Es ist nicht wahr, dass der VfB nur Mittelmaß biete und keine Talente aufbiete:

Rüdiger, Werner, Ulreich (lern doch bitte endlich mitspielen), Leitner, Gruezo, Romeu, Ginzcek, all das sind entwicklungsfähige Spieler, die noch Potenzial haben.Und Hlousek, dies bestätigte mir ein Club-Insider, ist ein Hammerspieler, wenn nur sein Körper mitmache (was einfach bitter ist). Im Team spielen ansonsten gestandene BuLi-Spieler, ein Ibisevic ist jedes Jahr für 10-12 Tore gut, ein Harnik ist ein Fighter, bei der Kaderbildung sehe ich nicht schwarz. Ausnahme mache ich bei unseren Außen, dies passt seit Jahren nicht (wobei Magnin 2007 auch nicht der Oberknaller war) und es wird nicht viel getan, Klein bisher passabel-schüchtern, Rausch/Sakai keine langfristige Lösung.

Zur Person Bobic, die viel Kritik einstecken muss und darf man den Zeitungen glauben, nach dem BVB-Spiel heute entlassen wird. Ich tue mich immer schwer, seine Arbeit von außen zu beobachten, die Lösung mit Schneider als Trainer klang für mich sehr ansprechend und hätte auch getragen, wäre nicht dieses letzte Viertelstundepeck hinzugekommen, was sich verselbstständigte. Leider vergraulte er wohl aber auch im Nachwuchsbereich tolle Trainer (wenn man bedenkt, dass ein Kienle ebenfalls als Co von Jogi im Gespräch war) und hatte die Aufgabe, den Kader finanziell zu verkleinern.

Das jetzt ist sein Kader, und ja, auch Schieber und Okazaki holte er zum VfB, die Torjäger der frischen Saison, also ihm vorzuwerfen, da sei alles schlecht, sehe ich nicht ein, wobei der aktuelle Kader nicht nur Perlen bietet. Zudem – hier sei an ihn als Spieler erinnert – zeigt er sich nicht immer diplomatisch geschickt und hatte sich mit seinem Balakov-Planspiel einen ziemlichen Bock erlaubt, das verzeiht ein Fan wenig. Da der Meistertrainer als sakrosankt gilt (und dem Fan wirklich ein gutes Gefühl gibt), ist der zweitschwächste in der Kette der Manager, ein Präsident Wahler muss jetzt wohl zeigen, dass er auch den harten Mann markieren kann, markige Worte (Z.B. Kurayni) sind ja bereits gefallen, Taten?

Aber auch fällt es wieder schwierig, die Außensicht zu verallgemeinern und damit auf alles zu schließen.

“Stuttgart kommt” (Wolle Kriwanek)

18 Mai

Dieses Postkartenset von 2007 fiel mir in die Hände, eine Ahnengalerie der Irrtümer und Einkauftonnentreter (Wer erinnert sich noch an Ewerthon, R. Schäfer, Y. Bastürk und weitere Hochkaräter, wenn man dies auf ihr Bankkonto ummünzt? Ich mit Grauen..). Wie könnte man besser erklären, wie es nach der Meisterschaft 2007 zu dieser Beinahekatastrophe1 kam, als mit dieser Postkartenreihe.

Da ich privat viel Musik mache, wollte ich meine Freude über diesen Triumph doch auch mitteilen, so stellte ich eine VfB-Nichtabstiegsfeiermix-CD zusammen, beschrieb die jeweilige Postkarte und schickte dies an zehn Freunde, die mit Fußball genauso viel am Hut haben wie ich:)

Anbei ein Bild dieser Tour d’Ho­ri­zon der gräulichen Eminenzen…

 

Und hier noch die Trackliste, falls es wen interessiert;)

01. Pennywise – Bro Hym

02. The Strokes -Machu Picchu

03. Cake – Wheels

04. Rainald Grebe – Diktator der Herzen

05. Aloe Blacc – I need a dollar

06. Der Nino aus Wien – Fuasboi schaun

07. Beatsteaks – Milk&Honey

08. Radiohead – Little by little

09. Miss Li – Dirty old man

10. Mumford&Sons – The Cave

11. Puhdys – Wenn ein Mensch

12. Kaizers Orchestra – Hjerteknuser

13. Die Doofen – Muh, Muh, Muh

14. NoFX – Johnny Appleseed

15. Vampire Weekend – A-Punk

16. The KillersSomebody told me

Geheimtrack [siehe Titel dieses Beitrags]

___________________________________

1 Es gab in dieser Saison zwei Momente, da schlug ich die Termine der Relegation nach und blockte meinen Kalender: Einerseits die Pause beim Spiel Mönchengladbach – Stuttgart (Halbzeitstand 2:0) und der Dauersturmlauf der Eintrachtler gegen das Tor von Ulreich (50min ohne Delpierre bis zum erlösenden Zufallsprodukt namens Tor!), das ich live im Stadion miterlebte.

Gott hat gesprochen.

18 Aug

Nein, dies ist kein Beitrag über ein neues Interview mit Christian Gross (TRAINERGOTT!) und auch von Guido Buchwald (FUSSBALLGOTT!) gibt es momentan keine erwähnenswerten Giftpfeile in Richtung VfB-Vereinsspitze.

Sondern es geht viel mehr darum, dass ich ein allwissendes Orakel befragt habe, das mir den Gewinner der kleinen Verlosung zum Thema “Saisondrittel-Prognose” in seiner großen Weisheit verkündet hat.

Aber seht selbst:

Genau: 8!

Schwupps mal kurz die Kommentatoren durchgezählt, die am Spiel teilgenommen haben und schon kommen wir auf folgenden Gewinner:

Schwob – seines Zeichens VfB-Fan in der niedersächsichen Fußballeinöde

Herzlichen Glückwunsch!

Das von gutschein-codes.de gesponserte Trikot wird Dir dann in den nächsten Tagen zugesendet.

Ich hoffe, die anderen 22 Kommentatoren sind jetzt nicht zu enttäuscht. Ich danke Euch auf jeden Fall sehr herzlich für die rege Beteiligung am Gewinnspiel und hoffe natürlich, dass sich der/die Eine oder Andere vielleicht auch mal unter anderen Blogbeiträgen äussert, auch wenn es nichts zu gewinnen gibt. =)

Das Ergebnis der Umfrage war übrigens mehr als deutlich.

Von stolzen 50 Teilnehmern schätzen immerhin 62%, dass der VfB Stuttgart einmal mehr etwas träger in die Saison kommt und nach 11 Spieltagen “nur” zwischen Rang 6 und 9 platziert sein wird.

Da dazu noch 24% den VfB sogar im Bereich Platz 2-5 sehen und ein Unverfrorener sogar auf die Tabellenführung nach 11 Spieltagen spekuliert, kommt man insgesamt auf ein doch überraschend positives Stimmungsbild mit 88% der Teilnehmer, die den VfB nach dem ersten Saisondrittel in der oberen Tabellenhälfte sehen.

In Anbetracht dessen, dass lediglich ein Schwarzmaler den VfB in den Abstiegsrängen sieht, muss ich wirklich feststellen, dass die Stimmung alles in allem deutlich positiver zu sein scheint, als noch vor Jahresfrist, wo nicht wenige schon in der Sommerpause den Abstiegsteufel an die Wand gemalt hatten.

Da scheint (wie man ja auch in den Kommentaren sehen kann) vor allem ein sehr großes Vertrauen in oben erwähnten Christian Gross, den Trainergott, auf die Stimmungslage durchzufärben.

Und damit hat sich der Kreis dieses Blogbeitrags so wunderbar geschlossen, dass sich gerade irgendwo Gerhard Delling fröhlich in den Schlaf lächelt. Dementsprechend machen wir jetzt auch Schluss.

PS: Wenn ich heute Abend rechtzeitig aus dem Büro zurückkehre, dann werde ich mich bemühen hier einen Live-Blog zum Spiel gegen Bratislava anzubieten. Realistischer ist allerdings, dass ich erst zur zweiten Halbzeit einsteigen kann.

Das Neue, Der Neue, Die Neuen

21 Jul

Ein altbekannte, deutsche Redewendung lautet “Alles neu macht der Juli” – naja, zumindest so ähnlich.

Im Fußball stimmt das zumindest in der Regel so ungefähr, denn das ist häufig der Monat in dem die Vereine so richtig in die Vorbereitung für die neue Saison einsteigen und dementsprechend viele personelle Weichen gestellt werden.

So natürlich auch beim VfB Stuttgart und so natürlich auch hier im Blog.

Dem aufmerksamen Leser dieses Blogs (und jetzt auch den Feed-Abonnenten) wird es sicherlich schon aufgefallen sein, dass ich die Sommerpause genutzt habe, um dem Blog ein neues Aussehen zu verpassen. Das neue Design macht den Blog hoffentlich etwas aufgeräumter und besser lesbar, ein Kritikpunkt, der schon von dem einen oder anderen Leser vorgebracht wurde.

Ein Umzug auf eine eigene Domain und damit ein wirklich “eigener” Blog ist übrigens momentan nicht geplant, da ich die Notwendigkeit derzeit nicht sehe sondern mit wordpress.com als Plattform eigentlich sehr zufrieden bin. Aber mal schauen, vielleicht wage ich mich im nächsten Jahr in der Sommerpause mal da ran.

Auch beim VfB wird wie erwähnt kräftig an den Weichenstellungen für die nahende Saison gebastelt – auch wenn sich die Ergebnisse bislang noch im überschaubaren Rahmen bewegen.

Der Neue auf der Managerposition soll laut Aussagen auf der Mitgliederversammlung in den nächsten Tagen vorgestellt werden und ein ehemaliger Bundesligaprofi sein. Angeblich wird derzeit mit 5 Kandidaten ernsthaft verhandelt, wobei laut diversen Medienberichten die beiden Ex-VfB’ler Fredi Bobic und Gerhard Poschner momentan die Favoriten seien.

Ich könnte mit beiden Kandidaten wohl mehr oder weniger leben, wobei allerdings Poschner mein eindeutiger Favorit wäre. Im Gegensatz zu Bobic, der ja zur Zeit noch in der bulgarischen Provinz ein hoffenheimeskes Projekt gemeinsam mit seinem alten Spezi Krassimir Balakov hochzieht, hat Poschner sich zumindest zwei Jahre lang als Sportdirektor eines Vereins in einer europäischen Topliga bewähren können.

Nicht, dass ich es Bobic nicht zutrauen würde, auf der Managerposition auch eine gute Rolle zu spielen – aber neben dem Erfahrungsvorsprung, den Poschner ihm gegenüber aufweist, denke ich auch dass Poschner dank seiner Tätigkeit bei Real Saragossa vermutlich über das etwas hochwertigere Netzwerk im internationalen Fußball verfügt. Ein sicherlich nicht zu unterschätzender Vorteil auf der Position.

Aber egal ob es Poschner oder Bobic (oder doch jemand anders) wird, denke ich, dass wir wirtschaftlich und von den Strukturen her zumindest so gut aufgestellt sind, dass wir, auch dank der Person Jochen Schneider, weiterhin eine gute Rolle in der Bundesliga spielen dürften. Die Bekanntgaben über den wirtschaftlichen Zustand und die Bestätigung auf der Mitgliederversammlung, dass man weiterhin vernünftig wirtschaften will, kann ich zumindest nur begrüßen.

Achja, vielleicht kann man es ja mal mit einer Doppellösung Poschner/Bobic probieren. Und wenn man dann noch Marco Haber vom 1. FC Kaiserslautern loseisen könnte, dann könnte man vielleicht sogar wieder versuchen einen Angriff auf die Musikcharts zu starten…

Auch im Bereich der Neuverpflichtungen hat sich seit der Sommerpause noch nicht allzu viel Neues getan, schließlich stehen die Transfers von Martin Harnik und Marc Ziegler schon seit geraumer Zeit fest, Christian Gentners Verpflichtung wurde sogar schon im vergangenen Winter bekannt.

Dementsprechend wird es so allmählich mal Zeit, mich darum zu kümmern die Neuen im VfB-Dress hier vorzustellen, was in den nächsten Tagen hier geschehen wird. Und ja, damit ist die Sommerpause hier im Blog dann auch beendet und hier wird es dementsprechend wieder etwas aktiver werden.

Ich hoffe natürlich, dass ich nicht allzu lange warten muss, um neben diesem Trio auch noch ein bis drei weitere Neueinkäufe hier vorstellen zu können. Die Gerüchteküche kocht momentan zumindest auf recht hoher Flamme.

Die Verpflichtung von Ibrahima Traoré vom FC Augsburg steht ja schon seit längerem auf der Agenda, auch wenn sich immer noch nichts Entscheidendes in dieser Hinsicht zu bewegen scheint. Meiner Meinung nach wäre es aber auf jeden Fall ein Transfer, der sehr zu befürworten wäre und eindeutig das Potential hätte, eine Lösung mit Zukunft im linken Mittelfeld zu sein.

Seit kurzem auch verstärkt im Fokus der Medien sind zudem noch zwei weitere Spieler, die mit dem VfB in Verbindung gebracht werden. Mit André Ayew von Olympique Marseille ist darunter einer der Shooting Stars der WM, der mir bei seinen Auftritten für Ghana sehr gut gefallen hat und für den kolportierten Betrag von 1 Mio. € sicherlich ein absolutes Schnäppchen wäre, wenn er die Leistungen der WM bestätigen kann. Mit 20 Jahren ist er zudem auch noch extrem jung und sollte seine besten Jahre noch vor sich haben. Als Allrounder im offensiven Mittelfeld wäre er zudem eine weitere vielversprechende Ergänzung, um das Flügelspiel zu beleben.

Mit Philipp Degen ist seit heute noch ein weiterer Spieler ins Gespräch gebracht worden, der allerdings auf einer Position spielt, die bislang noch nicht sonderlich beachtet wurde beim Thema Neueinkäufe. Mit immerhin 27 Jahren ist er dabei ein angenehmer Kontrapunkt zu den eher jungen Spielern, die sonst so mit dem VfB in Verbindung gebracht werden und könnte damit ein wenig mehr Erfahrung in die ansonsten recht junge Mannschaft bringen, die ja doch die Verluste einiger routinierter Spieler zu verkraften haben wird. Die Frage stellt sich natürlich in Bezug auf sein Leistungsvermögen, in Anbetracht dessen, dass er nach seiner insgesamt recht starken Zeit bei Dortmund nun zwei Jahre lang beim FC Liverpool kaum ein Bein auf den Boden bekommen hat, sondern meist nur auf der Bank und dem Trainingsplatz aktiv war.

Spannender scheint aber alles in allem derzeit für die Medien natürlich zu sein, was mit Sami Khedira in der nahen Zukunft passieren. Real Madrids Interesse darf als gesichert gelten, wobei dann heute auf einmal Berichte über einen angeblichen Vorvertrag beim FC Bayern München in diversen Medien auftauchten – etwas was kurioserweise auch schon bei Mario Gomez behauptet worden war…

Ein ablösefreier Wechsel zu den Bayern im Sommer 2011 wäre dabei so ziemlich der Super-GAU für wohl die allermeisten VfB-Fans, inklusive mir. Daher hoffen wir mal, dass das einfach nur eine reine Ente ist.

Ein Jahr Brustring.

7 Jul

Beinahe hätte ich es verpasst, aber tatsächlich ist es heute ein Jahr lang her, dass ich meinen ersten Beitrag in diesem Blog verfasst habe. Aus einer spontanen Laune heraus Nach reiflicher Überlegung habe ich damals den Sprung gewagt und aus meiner Rubrik “Spätzlegabel” im Gemischtwarenheimatblog einen eigenen, reinrassigen Fußballblog mit klarem Schwerpunkt VfB Stuttgart gemacht.

Ich glaube nach wie vor, dass dies die “beste” Entscheidung war, die ich in dem Zusammenhang treffen konnte, da es mir doch zum Einen aus Autorensicht etwas mehr Freiheiten gestattet und ich zum Anderen meinen Lesern im Heimatblog doch nicht so sehr mit Fußballthemen auf den Senkel gehen muss.

Eine nette Randnotiz ist zudem der verhältnismäßig große Zusammenhalt in der Sportbloggerszene, den man so als Gemischtwarenblogger nicht direkt (oder zumindest auf weitaus heterogene Art und Weise) findet und der sich in der sehr schönen und hilfreichen Einrichtung des Sportbloggernetzwerks manifestiert, die ich jedem Sportblogger nur ans Herz legen kann.

Neben diesen sehr schönen Begleiterscheinungen des Netzwerkens bin ich auch mit dem Erfolg des Blogs ganz zufrieden. Dank der doch sehr aufregenden Saison des VfB mit einem Trainerwechsel, ein paar Lehmann-Skandälchen und der Champions League-Teilnahme kann ich auf ein erstes Jahr mit sehr anständigen Besuchszahlen zurückblicken.

Für den Sprung unter die ganz Großen der Bloggerzunft reicht es zwar noch nicht einmal annähernd, aber mit beinahe 24.000 Zugriffen in den ersten 12 Monaten kann ich mir zumindest einer gewissen Stammleserschaft sicher sein, für die es sich durchaus lohnt im Schnitt etwa 1,7 Beiträge pro Woche (bzw. 89 insgesamt) rauszuhauen.

Als Feedback gibt es dafür immerhin im Schnitt knapp 6 Kommentare (insgesamt 522) pro Beitrag, worüber ich mich denn auch im Grunde am meisten freue.

Wenn ich ein wenig eitler wäre, dann würde es mich vielleicht ja wurmen, dass 3 der 4 am meisten gelesenen Beiträge gar nicht aus meiner Feder stammten und der vierte zudem mein wohl kürzester Text überhaupt war und nur schamlos von Suchzugriffen profitierte. Aber hey, ist immer noch mein Blog, von daher sehe ich das mal nicht so eng.

Die drei oben erwähnten Beiträge stammen natürlich aus der Barca-VfB-Serie, die im Rahmen einer Kollaboration anlässlich des Champions League Duells zwischen den beiden Vereinen entstanden sind und von Usern eines katalanischen Blogs verfasst wurden. Auch dank fleißiger Verlinkungen bei Schwergewichten wie AAS oder der spox-Blogschau wurde dieser Blog kurzfristig überflutet mit Zugriffen und brachte am 23. Februar mit knapp 1.000 Visits auch den bislang mit Abstand geschäftigsten Tag hervor.

Aber genug des Zahlendroppings.

Ich freue mich jedenfalls über mein erstes komplettes Jahr als VfB-Blogger und verspreche mal, dass mindestens noch eins dazu kommen wird. =)

Danke an alle treuen Leser und vor allem natürlich an die regelmäßigen Kommentatoren.

Auf eine nächste, mindestens so spannende und vor allem mindestens so erfolgreiche Saison wie die abgelaufene, an deren Ende wir uns hoffentlich einen schönen Lohn bei unseren großen Freunden in München abholen dürfen – wie auch immer dieser Lohn dann aussehen mag…

Achja, richtig weitergehen wird es hier vermutlich erst ein Stück nach dem Ende der WM, bis dahin gönn ich mir noch weiterhin etwas Sommerpause und bin “nur” bei twitter oder natürlich ab und an in meinem Heimatblog zu finden.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.