Archiv | Mai, 2011

“Stuttgart kommt” (Wolle Kriwanek)

18 Mai

Dieses Postkartenset von 2007 fiel mir in die Hände, eine Ahnengalerie der Irrtümer und Einkauftonnentreter (Wer erinnert sich noch an Ewerthon, R. Schäfer, Y. Bastürk und weitere Hochkaräter, wenn man dies auf ihr Bankkonto ummünzt? Ich mit Grauen..). Wie könnte man besser erklären, wie es nach der Meisterschaft 2007 zu dieser Beinahekatastrophe1 kam, als mit dieser Postkartenreihe.

Da ich privat viel Musik mache, wollte ich meine Freude über diesen Triumph doch auch mitteilen, so stellte ich eine VfB-Nichtabstiegsfeiermix-CD zusammen, beschrieb die jeweilige Postkarte und schickte dies an zehn Freunde, die mit Fußball genauso viel am Hut haben wie ich:)

Anbei ein Bild dieser Tour d’Ho­ri­zon der gräulichen Eminenzen…

 

Und hier noch die Trackliste, falls es wen interessiert;)

01. Pennywise – Bro Hym

02. The Strokes -Machu Picchu

03. Cake – Wheels

04. Rainald Grebe – Diktator der Herzen

05. Aloe Blacc – I need a dollar

06. Der Nino aus Wien – Fuasboi schaun

07. Beatsteaks – Milk&Honey

08. Radiohead – Little by little

09. Miss Li – Dirty old man

10. Mumford&Sons – The Cave

11. Puhdys – Wenn ein Mensch

12. Kaizers Orchestra – Hjerteknuser

13. Die Doofen – Muh, Muh, Muh

14. NoFX – Johnny Appleseed

15. Vampire Weekend – A-Punk

16. The KillersSomebody told me

Geheimtrack [siehe Titel dieses Beitrags]

___________________________________

1 Es gab in dieser Saison zwei Momente, da schlug ich die Termine der Relegation nach und blockte meinen Kalender: Einerseits die Pause beim Spiel Mönchengladbach – Stuttgart (Halbzeitstand 2:0) und der Dauersturmlauf der Eintrachtler gegen das Tor von Ulreich (50min ohne Delpierre bis zum erlösenden Zufallsprodukt namens Tor!), das ich live im Stadion miterlebte.

Verkehrte Welt? Das Interview zu VfB vs. Hannover

5 Mai

Zur Abwechslung gibt es heute mal wieder ein Interview mit einem anderen Blogger im Vorfeld des Duells zwischen uns und Hannover 96. Ein Spiel, bei dem viele vor der Saison durchaus auf ein Duell zwischen CL-Kandidat und Abstiegskämpfer getippt hätten – nur vermutlich eben mit genau umgekehrt besetzten Positionen.

Aber die Saison lief nun mal bei beiden Teams komplett entgegen der ursprünglichen Erwartungen, dementsprechend bot es sich natürlich an, im Vorfeld zu diesem vermutlich Vieles entscheidenden Spieltag die Stimmung aus Niedersachsen einzufangen und ein wenig über die Hintergründe dieser sensationellen Saison zu sprechen. Nils von der Seite www.das-fanmagazin.de stand freundlicher Weise dazu bereit, mir ein par Fragen zu beantworten.
Gleiches tat ich dann natürlich bei ihm drüben auch – wer’s lesen mag (voraussichtlich ab Freitag Vormittag online).

===============================

Ich bin ganz ehrlich: Vor Beginn der Saison war Hannover 96 für mich der größte Favorit auf den Abstieg. Dementsprechend beeindruckt bin ich von der Saison, die Ihr jetzt spielt. Und die Prognose für Hannover hatten ja nicht wenige ausgewiesene Fußballexperten ebenfalls abgegeben. Könnt Ihr als Fans diese Saison überhaupt fassen?
Es ist wirklich kaum zu realisieren. Man muss sich immer mal wieder kneifen, weil es wirklich ist wie in einem Traum. Vor allem, wenn man sich die letzte Saison vor Augen hält, wo wir erst am letzten Spieltag von den Abstiegsplätzen sprangen. Nun ist die Mannschaft plötzlich wie ausgewechselt, obwohl sie über weite Strecken aus dem gleichen Personal besteht. Der Kontrast ist schon krass.

Was diese Saison besonders bemerkenswert macht, ist in meinen Augen, dass 96 erstaunlich konstant ist. Spätestens ab Mitte der Hinrunde haben ja alle förmlich auf den Einbruch gewartet; aber er kam nicht – auch nicht nach einzelnen mitunter herben Niederlagen.

In der momentanen Berichterstattung konzentrieren sich viele Medien auf das „10 Sekunden Überfallkommando“. Ist dies wirklich Euer einziges Mittel oder findest Du diese Betrachtung etwas zu kurz gesprungen?

Auf jeden Fall ist das zu kurz gesprungen. Es ist ja nun nicht so, dass wir alle Tore innerhalb von 10 Sekunden erzielen. Zudem steht auch die Abwehr ziemlich gut und das hat mit diesen 10 Sekunden eher weniger zu tun ist aber ebenfalls ein Erfolgsgarant. Fakt ist aber durchaus, dass im Training explizit das schnelle Abschließen von Angriffen geprobt wird. Insofern da natürlich schon etwas dran.

Welche Rolle spielt der mehrere Jahre von zahlreichen Clubs übergangene Mirko Slomka bei Eurem bisherigen Erfolg?

Das ist schwer einzuschätzen. Im Erfolgsfall lässt sich immer leicht sagen, dass der Trainer der Größte ist (das ist selbst bei einem Peter Neururer der Fall). Und im Misserfolgsfall ist der Trainer die größte Pfeife. Man kennt das ja. Dennoch halte ich Slomka zusammen mit Jörg Schmadtke, der ein gutes Händchen für günstige Spieler zu haben scheint, für DEN Erfolsgaranten für Hannover 96. Er verfolgt ein langfristiges Konzept – was ihm ja auch fast zum Verhängnis wurde, wenn man mal seine Niederlagenserie zu Beginn betrachtet, die ihn fast den Job gekostet hätte.

Ya Konan ist vielleicht der Spieler, der am meisten im Fokus bei Hannover stand. Aber mit Schmiedebach oder Rausch haben sich beispielsweise auch ein paar jüngere Spieler in den Vordergrund gespielt. Welche Spieler würdest Du als entscheidend für Eure gute Saison hervorheben?

Ya Konan auf jeden Fall schon einmal. Auch wenn er zuletzt vielleicht etwas zu eigensinnig war. Aber auch wenn er fehlte, hat 96 zuletzt Erfolge vorzuweisen. Für einen weiteren großen Erfolgsgaranten halte ich Ron-Robert Zieler, auch wenn es in der Hinrunde mit Florian Fromlowitz ebenso gut lief. Allerdings strahlt Zieler ganz andere Sicherheit aus. Sowohl, wenn es um Rückpässe vom eigenen Spieler geht, als auch was die Luftbeherrschung im Strafraum betrifft. Und die Reflexe stimmen auch. Zudem sehe ich bei ihm noch ein enormes Entwicklungspotenzial. Obwohl er bereits jetzt ein – und das meine ich ohne Übertreibung so – hervorragender Torhüter ist, ist da noch Luft nach oben.
Mit Rausch und Schmiedebach hast Du schon zwei weitere wichtige Spieler genannt. Im Grunde ist das ganze Team zu nennen, dass einen Teamgeist ausstrahlt, den ich selten so wahrgenommen habe. Das ist sicherlich auch mit das Erfolgsgeheimnis.

Wo Du gerade das Thema Torhüter ansprichst. Wie hast Du damals den Wechsel von Fromlowitz zu Zieler aufgenommen? Diese Personaländerung kam ja doch für uns Aussenstehende extrem überraschend.

Ich war völlig überrascht, denn mit einem Torhüterwechsel war nicht zu rechnen. Auch hier in Hannover nicht; für uns kam es ebenso überraschend wie für Außenstehende. Denn Fromlowitz hatte sich ja keine gravierenden Fehler geleistet, sodass es keinen konkreten Anlass für den Wechsel gab. Anfangs wurde ja auch eine Verletzung als Grund vermutet. Aber es war schlicht so, dass Slomka im Training von Zieler einen besseren Eindruck als von Fromlowitz hatte, was sich dann ja auch auf dem Platz bestätigte. Ich finde es jedenfalls ungeheuer mutig von Mirko Slomka, diesen Wechsel durchzuführen. Denn es lief ja vorher auch mit Fromlowitz sehr gut für Hannover 96. Slomka konnte mit dem Wechsel also eigentlich fast nur verlieren, hat aber trotzdem “gewonnen”.

Ein Problem für viele „kleine“ Mannschaften, die in Deutschland eine erfolgreiche Saison spielen, ist meist der Aderlass der darauf folgt. Siehst Du diese Gefahr auch bei Hannover oder meint ihr, ihr könnt Eure Stützen halten?

Das meine ich nicht nur, das ist erfreulicherweise auch so. ;-) Beispielsweise konnten die Verträge mit Christian Schulz und Didier Ya Konan verlängert werden. Beides Spieler, die sicherlich auch bei anderen Vereinen Begehrlichkeiten geweckt haben. Nach dieser Saison endet mit keinem Spieler, der eine elementare Stütze des Teams ist, ein Vertrag. Das heißt, dass Hannover 96 es gewissermaßen selbst in der Hand hat – wenn nicht gerade irgendwelche geheimen Ausstiegsklauseln in einzelnen Verträgen stehen. Aber warum sollte ein Didier Ya Konan oder ein Christian Schulz seinen Vertrag verlängern, um dann kurze Zeit später wechseln zu wollen? Das halte ich für unwahrscheinlich. Im Großen und Ganzen wird der Kader wohl so bestehen bleiben.
Letzte Woche standet ihr noch vor den Bayern auf dem Champions League Qualifikationsplatz. Ganz ehrlich: Wäre nicht doch ein wenig Enttäuschung mit im Spiel, wenn es am Ende doch „nur“ zu Rang 4 und der Europa League reicht?

Natürlich ist da auch ein klitzekleines bisschen Enttäuschung dabei. Aber die würde wirklich nur ganz kurz andauern. Denn zum einen hat man sich ja gar nicht wirklich an den dritten Platz „gewöhnt“, da es zuletzt immer ein Hin und Her war und zum anderen muss man einfach die ganze Saison betrachten und berücksichtigen, wo wir her kommen. Da kann man mit einem vierten (oder auch fünften) Platz gar nicht wirklich enttäuscht sein.

Apropos Europa: Wird im kommenden Jahr mehr als die Vorrunde der Europa League drin sein für Eure Mannschaft?

Um ehrlich zu sein, beschäftige ich mich gar nicht mit den Erfolgsaussichten in der EL; wirklich nicht. Es überwiegt einfach nur die Freude darauf, dass wir auf jeden Fall mit von der Partie sind. Und natürlich hängt es auch davon ab, auf welche Gegner man trifft. Und von der Tagesform. Und und und. Seriös lässt sich das noch weit weniger einschätzen, als ein Saisonverlauf in der Bundesliga. Und schon der lässt sich eigentlich kaum einschätzen, was man ja an der laufenden Saison sieht…

Und welche Chancen rechnest Du Dir für die kommende Bundesligasaison an sich aus? Wird der Erfolg ansatzweise wiederholbar sein?

Da die Mannschaft im Großen und Ganzen so bestehen bleibt, sollte man meinen, dass es schon möglich ist. Aber man muss auch realistisch bleiben: Zweifelsohne haben wir ein gutes Team, aber in dieser Saison hat auch einfach verdammt viel gestimmt. Beispielsweise blieben wir von Verletzungen weitestgehend verschont. Zuletzt hatte 96 den niedrigsten Verletztenstand aller Bundesligisten. Zudem profitierten wir sicherlich auch davon, dass man uns bis Mitte der Rückrunde konsequent unterschätzte. Manche tun das immer noch. Außerdem bleibt abzuwarten, wie 96 mit der Dreifachbelastung klar kommt. In dieser Saison waren wir ja – durch den taktisch klugen frühen Ausstieg aus dem DFB-Pokal – nur einfach belastet.

Für mich persönlich ist das Ziel jedenfalls erstmal der (gerne auch frühzeitige) Klassenerhalt. Wozu die Ziele auch höher hängen? Was bringt es denn – außer Enttäuschungspotenzial? Und wenn es dann doch mehr wird, ist die Freude umso größer. Schließlich sind wir nicht der FC Bayern, der vor jeder Saison den Meistertitel als Ziel hat und somit eigentlich nur verlieren kann. Und das sollte man auch nutzen, auch wenn bei vielen die Erwartungen nach dieser Spielzeit sicherlich gestiegen sind.

Wo müssten Deiner Meinung nach noch personelle Verstärkungen vollzogen werden? Und ist dafür überhaupt Geld vorhanden?

In der Hinsicht backt Hannover 96 ja immer ziemlich kleine Brötchen. Stets heißt es, dass die Kasse klamm ist und man sehr kostenbewusst agieren müsse. Zwar sieht es nach dieser Saison etwas besser aus als geplant, wirklich große Sprünge sind aber dennoch nicht möglich.
Personelle Verstärkungen müssen schon allein auf Grund der Europapokal-Belastung sicherlich her. Ich bin gespannt, was Schmadtke da wieder für hochkarätige Schnäppchen an Land zieht.

Apropos Schmadtke: Verpflichtet Ihr diesen Sommer dann auch endlich Elson fest? ;-)

Wir warten bis heute auf ein neues Angebot des VfB… ;-)

Zum Abschluss die Standardfrage: Wie lautet der Tipp für die Begegnung am Samstag?

2:1 für den CL-Aspiranten. ;-)

Den von vor der Saison oder den jetzigen? Naja, ich kanns mir schon denken… =) Vielen Dank jedenfalls für das sehr interessante Interview und vielleicht können wir ja am 34. Spieltag noch den Bayern in die Suppe spucken, so dass ihr profitieren könnt…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 25 Followern an