Trainee-Programm

29 Apr

Wer soll nächste Saison die Coaching-Zone ausfüllen und die Verantwortung über den Kader übernehmen?

Der propagierte Jugendwahn – natürlich werbewirksam in Szene gesetzt (ist spannend, wie das bei der Hauptversammlung medial aufbereitet wird) und natürlich richtig so, da dies einfach bei jedem Fan ankommt, wenn die Mannschaft aus dem Stuttgarter Kessel und Umland kommt (in Barcelona lief in der Saison 2012/2013 das Team einmal mit 11 Spielern aus dem eigenen Jugendzentrum La Masia auf!) – soll fortgesetzt werden.

Nur, unter welcher Ägide? Der letzte, der dies ab 2001 vorbildlich aufbaute, war der in Wolfsburg und Schalke verschriene Masseneinkäufer Felix Magath, aus Not in Stuttgart zum Jugenddompteur mutiert (erste Einwechslung von Mario Gomez!). Ab dieser Personalie war es erst wieder Thomas Schneider, der sich das engagierte Fördern der Jugend auf die Fahnen schrieb (wobei die Fußnote erlaubt sei, dass ein Timo Werner vom hübschen Bruno das erste Mal eingewechselt wurde). Oder kann sich noch jemand an einen Trapattoni erinnern, der auf alte Dänen setzte..

Verdienste hat sich Stevens in der kurzen Zeit bereits erworben und die Mannschaft steht deutlich stabiler als zuvor, nur murren bereits jetzt die Ersten, die seinen Spielstil zu erlebnisarm bezeichnen und gerne den vielbeschworenen Offensivfußball zelebriert sehen wollen. Hier ist bereits die Kritik angelegt, die später einmal zum Tragen kommen würde. Man bedenke aber in diesem Zusammenhang, dass eine Defensivtaktik wie bei Chelsea hässlich aussieht, aber leider auch in den letzten Jahren sehr erfolgreich war. Also, warum nicht einen Fährmann nehmen, der das Schiff nach dieser Chaossaison in ruhige Gewässer führt und langsam aufbaut? Ich sehe keinen Grund, was dagegen sprechen sollte.

Oder soll man das Ruder rumreißen und einen jungen, aufstrebenden Trainer holen, der den “Stuttgarter Weg”, wie ihn auch Bernd Wahler propagiert, mit neuem Leben einhaucht? Nur, wer steht dafür zur Verfügung und hat bereits genug Erfahrung, dass das Unternehmen glückt? Marc Kienle (wobei sein Abschied kein schöner war)? Wiesinger (zu erfolglos)? … Mir fehlt die Fantasie, hier einen perfekten Kandidaten zu benennen.

Also doch einen erfahrenen Trainer wie Rangnick? Er setzt auf die Jugend und kann etwas aufbauen (man fahre nach Sinsheim und schaue es sich an). Aber ist er von Red Bull loslösbar?

Wie wäre es denn – und hier kommt mein Geheimtipp – mit Geertjan Verbeek? Er hinterließ einen positiven Eindruck, steht auf Offensivfußball und kann etwas aufbauen, besonders mit jungen Spielern. Erfahren genug ist er zudem und von seiner Biographie eine sehr interessante Persönlichkeit.

Daher, wenn Stevens nicht will oder sich der VfB dagegen entscheidet (was sehr schade wäre), dann machen wir weiter mit einem weiteren schillernden Holländer:)

 

Glückliches Ende einer chaotischen Saison

27 Apr

Noch so eine Saison und mein Herz macht das nicht mehr länger mit (oder auch meine Frau;)).

Fragt gerne auch nach bei anderen Leidensgenossen. Ein Auf und Ab und als Stevens noch nicht richtig in der Spur war und man in Nürnberg eine abstiegsreife Leistung zeigte und Schalke, Wolfsburg, Bayern noch warteten, konnte einem schon Angst und Bange werden um diese sympathischen Verein aus dem Schwabenländle.

Aber, ich atme auf. Es sind noch zwei Spieltage und der VfB hat 5 Punkte vor dem Relegationsplatz und 6 Punkte vor Nürnberg mit 17 Toren positiver Tordifferenz. Ich glaube nicht daran, dass HSV noch zweimal gewinnt (besonders nach der Leistung heute in Augsburg), insbesondere, dass es nächste Woche nach München geht (ja, in seltenen Fällen haben die Bayern auch mal etwas Gutes).

Ebenso wird der Club noch eine Toraufholjagd hinlegen und die Kurve kriegen, höchstens in die Relegation könnten sie es noch schaffen. Falls alle Stricke reißen und landauf-landab Wunder geschehen und der VfB zusätzlich alles verliert, dann wartet wohl Paderborn als Aufgabe – machbar (ohne in Arroganz zu fallen, aber mit Stevens Defensivsystem gelingbar).

Ich bin auch nicht in Siegesstimmung, sondern einfach nur erleichtert-beschwingt. Und Vorfreude auf die neue Saison, um diese Katastrophe schnell zu vergessen. Ich beschäftige mich in einem der nächsten Beiträge um die kommende Kaderplanung.

Ostergeschenk

20 Apr

Heute gilt es, Schalke ein Ei ins Tor zu legen. Oder auch zwei, besser ist das. Das Fanspalier heute um 15:45h ist erneut eine tolle Idee, wie der Verein unterstützt wird. Flagge zeigen! Die Chance, gegen einen höherpositionierten Verein in der Liga zu punkten, ist keine geringe, die Statistik (die ich auch nur bemühe, wenn sie mir nutzt;)) spricht eindeutig für den VfB, das Stadion ist ausverkauft und die Spielanlage von Schalke kommt dem VfB entgegen. Stevens ist persönlich involviert, da es gegen “seinen” Verein geht und die Ergebnisse der anderen Spiele weisen den VfB auf einen guten Weg. Warum also nicht. Frohe Ostern!

Bild

Gruezo vom Tabellenkeller

16 Apr

Die Hoffnung steigt, das Programm wird nicht leichter, aber die neuen Mechanismen greifen: Trainer weiß, was er tut. Abwehr viel stabiler und das Mittelfeld glänzt. Das kann was werden bis zum 34. Spieltag:)

Zudem Hamburg, Nürnberg und Braunschweig sich momentan auch mit wenig Ruhm bekleckern. Wir warten die Spieltage ab.

Sandhausen, FSV Frankfurt, Aalen..

9 Apr

Zu diesen Teams würde ich fahren, wenn es denn eine Liga tiefer ginge.

Noch im Konjunktiv und noch voller Hoffnungen auf einen Verbleib in Liga 1. Alles andere wäre auch unvorstellbar (obwohl ich ja kurz den Gedanken trug, in schwarz gekleidet aufzutauchen, würde das Unfassbare eintreten). Die Mannschaft hat sich unter Stevens gefangen, ist stabiler geworden, er bewies ein glückliches Händchen mit Neubesetzungen (Gruezo, Didavi (der mit seiner Leidensgeschichte selbst für den Umschwung im Team sorgt) und den Einwechslungen.

Und auf einmal zeigen auch Spieler, die vorher untergegangen waren, ihre starken Seiten: Traore, Harnik (4 Tore in den letzten 6 Spielen), Maxim (was hab ich geschimpft, als er in Frankfurt freistehend vorm leeren Tor verzog). UIreich richtig stark und auch leise Hoffnung bei der Abwehr.

Aber auch ein Huub kann nicht alles abstellen: Sakais Herzstillstand-Kopfballrückgabe an Ulreich gegen Freiburg, ein Verspielen der 2:0-Führung gegen Dortmund, späte Gegentore und ein Auf und Ab während des Spielverlaufes. Leider auch der Komplettausfall von Vedad Ibisevic, obwohl er auf dem Feld steht. Wir wanken in die Zielgeraden und müssen aber noch unbedingt punkten, dabei steht ein schweres Restprogramm auf dem Plan.

Toll in diesem ganzen Zusammenhang finde ich die Fans, die anfeuern, viele Ideen kreieren und vom Verein komplett unterstützt werden. Hut ab. Nur so kann es klappen, ich drücke die Daumen und an Samstagen sind meine Nerven gespannt wie die berühmten Drahtseile (ja, ich weiß, Phrasenschweinalarm).

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.